Am Samstag, den 16. September, standen die neu zusammengewürfelte B-Juniorinnen des SV Dornach und des FC Aschheim den Mädchen des SV Untermenzing gegenüber. Nach einer sehr kurzen Vorbereitungsphase, in der die Mannschaft noch nicht die Möglichkeit hatte, komplett zusammen zu spielen, galt es zunächst ins Spiel zu finden. Es zeigte sich bald, dass die Mädels des SV Untermenzing ein gut eingespieltes Team sind, die bereits Großfelderfahrung besitzen. Nach einer nervösen Anfangsphase auf beiden Seiten, gelang dem SV Untermenzing in der 17. Minute der Führungstreffer. Zunächst konnte unsere Torhüterin den Torschuss noch abwehren, den Abpraller jedoch konnte die Heimmannschaft des SV Untermenzing verwandeln. Im weiteren Verlauf des Spiels gewannen unsere Mädels des SV Dornach und des FC Aschheim immer mehr Selbstbewusstsein und konnten einige Male gefährlich auf das gegnerische Tor zulaufen. Es gab schöne Kombinationen und auch das Positionsspiel hat im Verlauf der ersten Halbzeit gut geklappt. In der 28. Minute wurde nach einem Handspiel etwa 20 Meter vor dem untermenzinger Tor ein Freistoß gepfiffen, welchen Larissa Tumak ohne Zögern in das linke Kreuzeck zum Unentschieden verwandelte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit versuchten unsere B-Juniorinnen den Führungstreffer zu erzielen, was ihnen leider nicht mehr gelang.

Die zweite Halbzeit begann wieder mit Chancen auf beiden Seiten. Immer deutlicher wurden jedoch konditionelle Schwächen, sicher der kurzen Vorbereitung geschuldet, die dazu führten, dass Positionen nicht mehr optimal gehalten wurden und die Gegner immer häufiger auf das dornacher Tor liefen. In der 51. Minute gingen die Mädchen des SV Untermenzing erneut in Führung. Nochmal versuchten unsere Mädels nach diesem Gegentor in die gegnerische Hälfte vorzudringen. Dadurch ergaben sich für die Gegener Räume zum Kontern und nur drei Minuten später legten die Untermenzingerinnen, durch einen Konter, mit einem 3:1 nach. Unsere Mädels versuchten nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, leider konnten sie nicht mehr verkürzen und so blieb es am Ende beim 3:1 für Untermenzing. Festzuhalten ist, dass unsere B-Juniorinnen trotz Kunstrasen, neuer Formation, größtenteils neuen Positionen und für viele das erste Mal auf dem Großfeld, zunächst sehr diszipliniert spielten. Verbesserungsbedarf gibt es insbesondere im Bereich der Ausdauer und des Spielaufbaus. Der Kampfgeist und die sehr gute Ballbehandlung bei allen Spielerinnen muss dennoch gelobt werden.