Zum ersten Turnier im neuen Jahr – nach knapp 5 Wochen ohne Wettkampf – war die U13 des SVD am 15. Januar in Höhenkirchen zu Gast. Aufgrund dessen, dass die Mannschaft bis auf ein Turnier letztes Jahr noch kein Futsal-Turnier gespielt hatte, war es doch viele ungewohnte Regeln und neue Bedingungen, mit denen sich die Dornen erst arrangieren mussten. Vor allem der von uns sehr präferierte Spielaufbau über den Torwart war aufgrund der Regeln fast überhaupt nicht möglich. Somit starteten die Jungs etwas verunsichert in die erste Partie.

Vorrunde

TSV Milbertshofen – SVD 2:0

SV Pullach – SVD 1:2

SVD – SV Waldperlach 4:0

FC Neuhadern – SVD 1:2

In der Vorrunde traf man sofort auf den Favoriten aus Milbertshofen. Es entwickelte sich eine technisch hochwertige Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Die Dornen verteidigten aber leider etwas naiv die Abwürfe des gegnerischen Torwarts, sodass es einige Male sehr brenzlig vor unserem Tor wurde. So kam es wie es kommen musste und Milbertshofen erarbeitete sich die Führung, welche sie bis zum Ende konsequent verteidigten. Nach einigen Anpassungen und Erläuterungen ging es anschließend wieder motiviert gegen den SV Pullach zur Sache. Hier behielt man verdient die Oberhand und die Dornen konnten das knappe Spiel mit 2:1 verdient für sich entscheiden, da man klar die technisch bessere Mannschaft stellte. Gegen den SV Waldperlach ließ das Team´dann leider fast über die gesamte Spielzeit ihre gewohnte Spielfreude vermissen, zu lethargisch und schlampig agierte die Mannschaft. Dennoch konnte man mit einer Schlussoffensive noch 4 Tore erzielen, da endlich mit Zug in Richtung Tor gespielt wurde. Das abschließende Gruppenspiel sollte sich mal wieder als “Do-or-Die”-Spiel erweisen: Mit einem Sieg wären die Jungs sicher im Halbfinale, eine Niederlage hätte den ziemlich unbefriedigenden Gruppenplatz 4 von 5 Mannschaften gebracht. Gewarnt durch die Leistung im vorherigen Spiel waren di Dornen von Bgeinn an hellwach und zogen durch Tempo in der Offensive und sicheren Aktionen in der Defensive den körperlich deutlich überlegenen Neuhadernern den Zahn.

 

Halbfinale

SpVgg Höhenkirchen – SVD 1:5

Im Halbfinale ging es nach kurzer Pause gegen den Gastgeber, welcher sich mit 4 Siegen aus 4 Spielen souverän als Gruppensieger qualifiziert hatte. Doch die Dornen ließen sich davon nicht beeindrucken und zeigten ihr bestes Turnierspiel. Schnell zog man mit 3 toll herausgespielten und überragend vollendeten Toren davon und entschied die Partie vorzeitig. Trotzdem blieb man am Drücker und schlug die Höhenkirchner auch in der Höhe verdient mit 5:1, was gleichbedeutend mit dem zweiten Finaleinzug im zweiten Hallenturnier der Saison war.

 

SVD – TSV Milbertshofen 0:2

Im Finale standen sich dann wiederum die zwei technisch besten Mannschaften des 10er-Teilnehmerfeldes gegenüber. Diesmal waren die Dornen aufmerksamer in der Defensive und konnten viele Angriffe der Milbertshofener erfolgreich verteidigen. Durch zwei einfache Fehler im Spielaufbau und den damit einhergehenden Gegentoren kippte im letzten Abschnitt des Spiels das Momentum wieder auf die Seite des TSV Milbertshofen. Wie schon im Gruppenspiel war man keinesfalls unterlegen, aber die SVD-Jungs konnten das Ruder trotz des großen Einsatzwillens nicht mehr rumreißen! Aus den Niederlagen kann und wird unsere junge Truppe sicherlich einiges lernen. Schon kurz nach Schlusspfiff wurde nämlich schon mit voller Vorfreude auf das eigene Turnier-Wochenende hingefiebert, wo wieder anspruchsvolle Teams um den SVD-Aicher-Cup 2020 kämpfen werden!

Am Samstag nach Nikolaus brach die U13 gegen Mittag mit dem Vereinsbus zum Turnier nach Wörgl in Österreich auf. Nach erst zwei Hallentrainings war die Erwartungshaltung nicht sehr hoch, die Jungs sollten vor allem die im Training erarbeiteten Grundlagen versuchen umzusetzen und dabei Spaß am Hallenfußball entwickeln!

Vorrunde

SVD – SV Wörgl 2:0

FT Gern – SVD 2:2

FC Kempten – SVD 0:1

SVD – SC Schwaz 2:1

In der Vorrunde traf man zunächst auf den österreichischen Gastgeber aus Wörgl und von Beginn an dominierte man den Gegner. Spielerisch waren die Dornen deutlich überlegen, bloß die Torabschlüsse wurden teilweise nicht gesucht oder haufenweise Chancen kläglich vergeben. Trotzdem schaffte die Mannschaft es sich mit einem 2:0-Auftaktsieg zu belohnen. Im zweiten Gruppenspiel ging es gegen den FT Gern, denen man schon im letzten Jahr öfters gegenüberstand. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel bei dem die Gerner zweimal durch Freistöße jeweils in Führung gehen, die von unseren Jungs total schlecht verteidigt wurden. Gegen Ende der 10 Minuten sah es nach einer unglücklichen Niederlage aus, bis 5 Sekunden vor Schluss ein Lucky Punch den 2:2-Endstand brachte. Anschließend ging es gegen den FC Kempten, mit einem Sieg wäre der Halbfinaleinzug zum Greifen nahe. Wieder ging es hin und her, mit den größeren Chancen auf Seite der Dornen, wo eine davon eiskalt zum 0:1 genutzt werden konnte. Gegen Ende warf man sich als gesamtes Team gegen nun stärker werdenden Gegner und konnte durch eine doppelte Klärungsaktion auf der Torlinie den knappen Vosprung über die Zeit bringen. Somit schloss man die Vorrunde punktgleich mit Gern aber mit dem schlechteren Torverhältnis auf dem zweiten Platz ab.

Halbfinale

SVD – SV Heimstetten 3:2

Im Halbfinale trafen die Dornen auf den Gruppensieger von Gruppe B. In der im Vergleich zu unseren Gegnern stärker eingeschätzten Gruppe konnten sich die Heimstettner knapp vor Wacker Innsbruck durchsetzen. Wieder ging es intensiv zu Sache und bei den Jungs war der Glaube zu spüren, den SVH heute schlagen zu können. In einer Phase in der Spielmitte spielten sich die Dornen dann plötzlich in eine Rausch und schossen eine 3:0-Führung heraus! Nach einer unnötigen Aktion in unserer Defensive kam dann zusätzlich noch eine hitzige Stimmung in der Halle auf und Heimstetten war plötzlich dran auf 3:2. Mit viel Wille konnte man aber den Ausgleich verhindern und somit ins Finale des Alpencups 2019 des SV Wörgl einziehen.

Finale

FC Wacker Innsbruck – SVD 5:0

Im Finale war dann schnell zu sehen, dass die Luft bei unseren Dornen leider raus war. Zum einen war nicht viel Pause in der Finalrunde, da sonst keine weiteren Platzierungen ausgespielt wurden, zum anderen war die Mannschaft doch ziemlich beeinflusst durch die ganze Aufregung und die Folgen rund um die überharte Szene im vorigen Spiel. Schnell kassierte man das 0:1 und ab da hingen schon die Köpfe, sodass Wacker teilweise leichtes Spiel hatte. Trotzdem war man nicht komplett chancenlos, die Dornen konnten aber nicht den Spirit der vorangegangen Spiele zeigen, sodass die Niederlage zwar verdient war, aber mit 0:5 ein bis zwei Tore zu hoch ausfiel.

Fazit

Ein toller Einstieg in die Hallensaison wurde gleich mit einem Finaleinzug belohnt! Technisch und spielerisch kann man an guten Tagen es mit jeder Mannschaft aufnehmen, denn in der Halle sind die körperlichen Vorteile mancher Mannschaften nicht so sehr entscheidend. Einzig kleiner Negativpunkt war die unschöne Szene im Spiel gegen Heimstetten, da wir als Verein und als Team schon immer FairPlay und Respekt gegenüber dem Gegner groß schreiben!

Zum letzten Saisonspiel in der Hinrunde war die U13 des SV Dornach beim MSV Bajuwaren zu Gast. Trotz Ende November herrschten angenehme Temperaturen und es schien die Sonne – also optimales Fussballerwetter! Nach dem Punktgewinn letzte Woche nahm sich die Mannschaft vor, wieder einen mindestens einen Punkt mit nach Dornach zu nehmen. Auf einem guten Kunstrasen startete man druckvoll in die Partie, sodass sich ein ausgeglichenes Spiel entwickelte. Der Einsatzwille unserer Jungs wurde schon nach circa 10 Minuten belohnt, als man nach mehreren Versuchen den Ball endlich im Tor der Gastgeber unterbringen konnte! Der Jubel war groß über den Führungstreffer und man setzte im weiteren Verlauf der Partie alles daran, konzentriert zu verteidigen und vorne immer mal wieder gezielte Angriffe zu starten. Bis zur Halbzeit war nur eine brenzlige Aktion der Gastgeber wirklich gefährlich, die mit viel Willen geklärt werden konnte.

In Halbzeit zwei drückten die Bajuwaren immer stärker auf unser Tor und die Dornen schafften es im Kollektiv zu wenig, die permanent geforderte Defensive zu entlasten. Trotzdem hielt der Abwehrverbund den Kasten sauber bis wieder einmal ein äußerst fragwürdiger Elfmeter den verdienten Ausgleich für den MSV bescherte. Gegen Ende der Partie wurde die Stimmung auf dem Platz hitziger, da beide Mannschaften mit dem Unentschieden nicht wirklich zufrieden sein konnten. Trotzdem blieb es beim 1:1-Endstand ohne weitere Treffer auf beiden Seiten, worüber die Dornen sich einen Tick mehr freuen konnten aufgrund der Überlegenheit der Gastgeber in Halbzeit 2. Kämpferisch scheint unsere junge Mannschaft zum Ende der Hinrunde voll in der Kreisliga angekommen zu sein, sodass in der Rückrunde der Klassenerhalt als vollkommen realistisches Ziel ausgegeben werden kann. Leider verlässt uns jetzt zur Winterpause einer unserer Kapitäne und wechselt ans deutsche Fussballinternat nach Bad Aibling, jedoch können wir auch 3 Neuzugänge begrüßen, die super in unsere Mannschaft hineinpassen und mit denen wir hoffentlich in Zukunft noch viel Spaß und Freude am Fußball haben werden!

Am letzten Heimspieltag der Hinrunde traf die Dornacher U13 auf den FC Sportfreunde München, den man trotz der besseren Tabellenplatzierung als ebenbürtigen Gegner einschätze. Somit war das Ziel, endlich mal wieder einen ersehnten Sieg einzufahren, um sich etwas Polster zu den Abstiegsrängen zu schaffen, da diese durch die jüngsten Ergebnisse an diesem Wochenende bedrohlich nahegekommen sind. Von Beginn an versuchten die Dornen Kontrolle über das Spiel  zu bekommen, was phasenweise auch sehr gut gelang doch Torchancen waren Mangelware. Der Gegner konnte sich jedoch auch nicht entfalten und operierte sehr oft mit langen Bällen auf den körperlich robusten Stoßstürmer. Diesen konnte die Dornacher Abwehr jedoch weitestgehend in Schach halten. Zum Ende der Halbzeit nahm dann der Druck auf das Tor der Gäste zu, sodass mehrere Torchancen eine Pausenführung durchaus gerechtfertigt hätten. Dennoch ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

In den zweiten Durchgang startete man wieder gut mit mehr Torabschlüssen, die aber meist viel zu kraftlos vom gegnerischen Keeper aufgenommen wurden. Spielerisch kam es auf beiden Seiten häufig zu einigen technischen Fehlern, welche aber durch Kampfgeist und Einsatzwille wettgemacht wurden. Ein Angriff der Dornen nach dem nächsten rollte nun auf die Defensive der Sportfreunde zu, aber bezeichnend für das fehlende Abschlussglück im Moment war ein Schuss unseres Verteidigers, der an den Innenpfosten prallte und dann entlang der Torlinie austrudelte, bis ihn der Torwart im Nachfassen sicherte. 3 Minuten vor Schluss schien dann alle Mühe umsonst gewesen zu sein, als der gute Schiedsrichter nach einer der wenigen Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten auf Elfmeter für die Gäste aus München entschied.   Nun musste man alles nach vorne schmeißen und die Mannschaft wurde Sekunden vor Schluss doch noch belohnt: Ein Freistoß aus 20 Metern schlug flach im Torwarteck ein, was großen Jubel unter den Spielern, Eltern und Betreuern auslöste! Somit konnte man schließlich den auf jeden Fall verdienten ersten Punktgewinn nach langer Durststrecke einfahren, auch wenn mehr möglich gewesen wäre.

Nach dem Spiel ging es für unser Team noch in die Allianz Arena, um bei einer Führung die komplette Arena zu erkunden: Es wurden unter anderem die echte Bayern-Kabine, der Pressekonferenzraum und der Spielertunnel besichtigt. Unser Guide machte die Tour zu einer kurzweiligen und interessanten Angelegenheit, bei der jeder der Jungs sicher die ein oder andere neue Information mitnehmen konnte! Anschließend war auch noch die FCB-Erlebniswelt mit im Programm, wo unzählige Pokale, Erfolge und interessante Geschichten von den Jungs bestaunt werden konnten. Diese wurden allerdings schnell zur Nebensache, als der Erste den integrierten Mini-Soccercourt entdeckte. Schnell war das komplette Team zusammengetrommelt und es wurde „King of the Court“ gespielt… anscheinend kam der Fußball am Vormittag doch für einige zu kurz! Zum Glück ohne Verletzungen konnte man bei einbrechender Dunkelheit dann mit den beiden Vereinsbussen den Heimweg nach Dornach antreten. Ein großer Dank geht an die Verantwortlichen des MerkurCups, da dieses Erlebnis ein Gewinn von unserem tollen Abschneiden in der letzten Saison beim MerkurCup war! In 2 Wochen ist man dann mit der gesamten Mannschaft schon wieder in der Arena zu Gast, dann beim Bundesliga-Topspiel der Bayern gegen Leverkusen.

Nach vielen schwierigen Spielen in letzter Zeit konnte unsere U13 am letzten Herbstferien-Wochenende mal wieder ein Erfolgserlebnis feiern: Im Testspiel gegen die NLZ-U11 der SpVgg Unterhaching konnten die Jungs einen 2:0-Sieg einfahren. Dieser Sieg schien die Jungs in der darauf folgenden Trainingswoche zu beflügeln denn es wurde so intensiv, so spielfreudig und so kreativ trainiert wie schon lange nicht mehr! Somit standen die Zeichen gut, um einen Punktgewinn an diesem Wochenende beim TSV Milbertshofen einzufahren. Dennoch wussten die Mannschaft und die Trainer, dass es ein schweres Stück Arbeit werden würde.

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt traf man sich also am Sonntag früh motiviert in Milbertshofen, man wurde jedoch vom ziemlich rutschigen Kunstrasen und einem sehr kurzen Platz Überrascht. Dort war ein gepflegtes Kombinationsspiel leider nicht so wirklich möglich, wobei beide Mannschaften mit den Bedingungen ihre Probleme hatten. Zu Beginn des Spiels waren die Dornen gerade im Defensivverhalten wieder etwas zu passiv, sodass Milbertshofen durch einen platzierten Schlenzer nach Sololauf in Führung gehen konnte. Anschließend kam unsere junge Mannschaft besser ins Spiel und zu einigen Chancen, die jedoch nicht konsequent genutzt werden konnten. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Milbertshofen dann durch einen Freistoß auf 2:0.

Dieser Spielstand spiegelte überhaupt nicht den Spielverlauf wieder und man musste in Halbzeit 2 mehr Risiko durch hohes Anlaufen der generischen Verteidiger gehen. Dies klappte teilweise ganz gut, wodurch auch der Anschlusstreffer des SVD resultierte. Trotzdem war man über die gesamte Partie viel zu harmlos in der Offensive und anstatt des doch verdienten Ausgleichs kassierte unser Team gegen Ende der Partie noch einen Gegentreffer zum entscheidenden 1:3. Somit verließ man wieder einmal ohne Punkte den Platz. Die nächste Gelegenheit, um den Knoten zum platzen zu bringen gibt es am kommenden Sonntag im letzten Heimspiel gegen die Sportfreunde München. Die Trainer sind zuversichtlich, wenn die Mannschaft ihre spielerische Qualität in Verbindung mit einer effektiveren Chancenverwertung und guter Arbeit gegen den Ball abruft, dass noch mindestens ein angepeilter Sieg aus den letzten zwei Spielen der Hinrunde herausspringt. Damit wäre ein versöhnlicher Abschluss der schwierigen und sehr lehrreichen Hinrunde geschafft.

Das in diesem Spiel nicht sonderlich viel Spannung aufkommen sollte, war bereits vor Anpfiff klar. Zu deutlich war doch der Leistungsunterschied zwischen den beiden Mannschaften. Da die Dornacher U11 eine sehr große Mannschaft ist, die gemeinsam in den nächsten Jahren weiterhin ein Team bilden möchte, nutzte man diese Gelegenheit auch dem ein oder andere mal eine Pause zu geben. Auch in der Taktik und den Positionen der Spieler probierte man sich ein bisschen aus.

Nichtsdestotrotz spielte man souverän, wenn auch nicht ganz effektiv. Zur Halbzeit stand es nur 2:0 für die Dornen. In der Halbzeitpause passte man ein paar Dinge an und gab den Jungs Hinweise die Defensivmauer des Gegner zu überwinden. Dies zeigte Wirkung: In der 2.Hälfte war ein deutlicher Leistungssprung zu erkennen. Man hätte hier locker noch 5 weitere Tore erzielen können. Der Torwart der SpVgg hatte einen super Tag erwischt. Die wenigen Torchancen des Gegners parierte im Notfall der Dornacher Ersatztorhüter stark. Zum Ende stand ein 5:0 für die Dornacher an einem sehr kalten Sonntagvormittag.

Zu erwähnen ist noch die ziemlich passable Leistung des Schiedsrichters, der mit Regeln aufwarte, bei denen Eltern und Trainer nur den Kopf schütteln konnten.

Man konnte eine gewisse Schonung für das Meisterschaftsendspiel am kommenden Samstag gegen den TSV Poing im Unterbewusstsein der Spieler erkennen. Anpfiff ist um 10Uhr. Die U11 des SV Dornach benötigt dabei die Unterstützung aller Fans des Vereins und des gepfelgten Fussballs, um nächsten Samstag Meister in der Liga zu werden. Wir würden uns sehr über zahlreiche Anhänger freuen. “Auf geht´s Dornach!”

Für die Dornacher U13 war der Oktober ein hartes Pflaster, denn in den Spielen nach dem überragenden Saisonstart mit 9 Punkten aus 3 Spielen gab es nicht viel zu jubeln.

Zunächst spielte man zum Wiesn-Abschluss gegen die Münchner Löwen, wobei man sich mit 0:2 eigentlich ganz achtbar schlug. Dennoch war hier schon teilweise zu sehen, woran es in den nächsten Wochen hapern sollte: Torgefährlichkeit und defensive Zweikampfstärke.

In der darauffolgenden Woche ging es wiederum zuhause gegen die DJK Würmtal Planegg. Hier war man sowohl taktisch als auch technisch klar unterlegen und verlor mit 0:3 gegen den bis dahin sogar noch punktlosen Gegner, der aber in den nächsten Wochen sicher in die obere Tabellenhälfte klettern wird.

Auch im Auswärtsspiel in der letzten Woche beim VfR Garching wusste man von Beginn an, dass aufgrund der Körperlichkeit des Gegners ein schweres Spiel anstand. Leider stimmte beim Aufwärmen und in der ersten Hälfte der Einsatzwille überhaupt nicht, sodass man sich viel zu einfach den Schneid abkaufen ließ und das Spiel zur Halbzeit schon mit 0:2 fast entschieden war. In Halbzeit 2 hielt man dann endlich mal dagegen und nahm das körperlich harte Spiel des Gegners an. Somit schaffte man es, die zweite Hälfte ohne Gegentor zu bleiben, die Dornacher Mannschaft war aber offensiv deutlich zu harmlos.

Diesen Sonntag war nun der Tabellenführer aus Feldmoching zu Gast am Dornacher Sportpark. Die Dornen wussten, dass ihnen wieder ein physisch starker Gegner gegenüberstehen würde und man nahm von Beginn des Spiels an den Kampf an. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit mehreren Halbchancen auf Dornacher Seite, bei denen man aber den Ball nicht im Tor unterbrachte. So kamen die Gegner bei einer ihren wenigen Offensivaktionen zum bis dahin doch glücklichen Führungstreffer kurz vor der Pause. In der zweiten Halbzeit stemmten sich die Jungs mit aller Kraft gegen die Niederlage, doch das Spiel wurde leider im gesamten Spielverlauf zu stark vom überforderten Schiedsrichter beeinflusst, was am Ende noch zu 2 fragwürdigen Elfmetern für die Gäste und Unterzahlspiel der Dornen führte. Somit konnte man sich leider für eine couragierte Leistung diesmal nicht belohnen, und das Endergebnis von 0:4 spiegelt in keinster Weise den Spielverlauf wieder!

Fazit: Diesen Monat abhaken und positiv in die nächsten Spiele gehen! Von Spiel zu Spiel konnte ein Fortschritt in Bezug auf Kampfgeist, Dagegenhalten und Aggressivität in den Zweikämpfen beobachtet werden, was es in dieser Liga unbedingt braucht! Außerdem würde ein offensives Erfolgserlebnis der Mannschaft wieder deutlich mehr Selbstvertrauen in ihren Aktionen geben. Die nächste Möglichkeit dazu bietet sich nach den Herbstferien im Testspiel gegen die SpVgg Unterhaching!

Mit dem Wetter an Heimspieltagen scheint unsere U13 eins gemeinsam zu haben: gutes Wetter, gutes Spiel! So war es auch wieder am insgesamt 3. Spieltag der U13 Kreisliga, bei dem am Sportplatz in Dornach der TSV Waldtrudering zu Gast war. die Gäste kannte man noch aus der Rückrunde der letzten Saison, wo man in einem komischen Spiel die einzige Niederlage unter widrigen Bedingungen hinnehmen musste. Dafür wollte man sich nun in der neuen Saison revanchieren, da trotz des guten Saisonstarts der Fokus auf dem Klassenerhalt liegt und Punkte gegen direkte Konkurrenten extrem wichtig im Verlauf der Saison werden könnten! Hochmotiviert legten die Dornen schon beim Aufwärmen los, die Mannschaft brauchte jedoch nach Anpfiff etwa 5 Minuten um sich auf die Spielweise des Gegners – lange Bälle auf ihren großen, wendigen und schnellen Stürmer – einzustellen. Danach hatte man volle Kontrolle über das Spiel und ging verdient durch einen Sololauf unseres Verteidigers durch die gesamte Waldtruderinger Hintermannschaft mit 1:0 in Führung. Weiter Chancen die Führung auszubauen vergab man aber meist kläglich, sodass ein Freistoß mit anschließendem Volleyschuss dem gegnerischen Torhüter keine Chance ließ. Mit einer beruhigenden 2:0-Führung gingen die Dornen in die Pause, wobei in Halbzeit 2 wieder mehr Wert auf das Kombinationsspiel über die Außenbahnen gelegt werden sollte.

Die zweite Hälfte startet ereignisarm in Bezug auf Torchancen, da Waldtrudering nun auch aggressiver im Mittelfeld in die Zweikämpfe ging und unser Kombinationsspiel dadurch öfters unterband. Erst im letzten Viertel der Partie fielen dann wiederum die Tore: nach einem Durchbruch über Linksaußen und einem Abstauber nach einer schön getretenen Ecke, stand ein entscheidendes 4:0 auf der Anzeigetafel. Danach passte die Dornacher Hintermannschaft einmal nicht auf bei einem Freistoß und der Ball kullerte ins eigene Tor zum Anschlusstreffer der Gäste, doch der alte Abstand war durch einen schnellen Angriff über Rechtsaußen bald wieder hergestellt. Kurz vor Abpfiff fingen sich noch ein sehr unglückliches Eigentor nach einer Ecke, was die Stimmung kurz trübte, aber Gottseidank schnell wieder vergessen war.

Fazit: Nochmal 3 Punkte auf das Dornacher Konto, der Start wird immer unheimlicher! Trotzdem war dieser Sieg ein Pflichtsieg gegen einen klar unterlegenen Gegner, der mit etwas mehr Konsequenz im Abschluss auch höher hätte ausfallen können. Nächste Woche ist in der Liga spielfrei, jedoch heißt das aufkeinenfall Füße hochlegen, denn die Münchner Löwen kommen sonntags auf ein Testspiel vorbei, das wir noch vom MerkurCup als Gewinnprämie einlösen durften. Mal schauen wie sich unsere Dornen dort anstellen!

Am frühen Sonntagmorgen um 09:00 Uhr war die Dornacher U13 zum ersten Auswärtsspiel der Saison beim SV Waldeck-Obermenzing zu Gast. Trotz der Uhrzeit waren sowohl die Spieler als auch die Trainer heiß auf einen Punktgewinn bei den stark eingeschätzten Gastgebern, obwohl man 3 Ausfälle zu verkraften hatte. Gespielt wurde auf Kunstrasen und Waldeck presste gleich vom ersten Ballkontakt unserer Verteidiger ziemlich aggressiv, sodass kein geordneter Spielaufbau möglich war. Also wurden als Marschroute des gesamten Spiels lange Digonalbälle auf die offensiven Aussenbahnen ausgegeben, um keine eignen Fehler im Spielaufbau zu leichten Toren des Gegners werden zu lassen. Somit konnte man sich langsam vom Druck der Obermenzinger befreien und zu ersten Chancen kommen. Selbst pressten die Dornen ebenfalls hoch, sodass sich Waldeck auf dieselbe Taktik einließ. Bei einem langen Abstoß der Gegner spielte man blöderweise auf Abseits und ging nicht energisch dem enteiltem Stürmer nach, sodass folgerichtig Waldeck mit 1:0 in Führung ging. Doch nun waren alle Jungs endgültig im Spiel und wollten zurückschlagen, was nach einem Angriff mit langem Ball über außen und schöner Verwertung am Sechzehnmeterraum auch fast postwendend gelang. Im weiteren Verlauf des Spiels entwickelte sich dann ein pausenloses Hin- und Her auf dem kurzen Spielfeld, was allen Jungs auf dem Platz einiges an Kraft kostete. Beide Teams hatten in der 2.Halbzeit einige Chancen auf den Führungstreffer, die allerdings ungenutzt blieben. Als die reguläre Spielzeit schon abgelaufen war und jeder sich eigentlich mit einem Unentschieden angefreundet hatte, schlugen unsere Dornen nach einer Ecke und einem missglückten Klärungsversuch von Waldeck eiskalt zu und konnten den umjubelten Siegtreffer doch noch erzielen!

Fazit: 2 Spiele, 6 Punkte! Damit hätten wohl die wenigsten gerechnet bei unserem jungen Team. Dennoch zeigt sich immer wieder die unbändige Willensstärke jedes einzelnen auf dem Platz, sodass wir uns durchaus für den sehr guten Start selbst verantwortlich machen dürfen! Jetzt gilt es, nicht abzuheben und weiterhin konzentriert in den weiteren Spielen zu punkten. Nächste Gelegenheit dafür ist am nächsten Sonntag um 11:00 Uhr am Dornacher Sportplatz, dann ist der TSV Waldtrudering zu Gast!

Saisonstart, Kreisliga, Kaiserwetter und alle Jungs am Start! Besser konnten die Vorraussetzungen für das allererste Spiel einer U13 des SV Dornach in Münchens höchster Spielklasse nicht sein! Auch der ein oder andere Interessierte Zuschauer fand trotz der in dieser Saison zerstückelten Heimspieltage den Weg zum Dornacher Sportplatz, um sich die Partie gegen den FT Gern nicht entgehen zu lassen. Und die Jungs waren ebenfalls voll motiviert bei der Sache und legten ohne große Nervosität da los, wo man zum Ende der letzten Saison aufgehört hatte. Sicheres Kombinationsspiel und ein abgeklärter Spielaufbau waren die Grundlage für die brandgefährlichen Angriffe die aufgrund unserer Schnelligkeitsvorteile in der Offensive gerade in den ersten Minuten ein ums andere Mal auf das Gerner Tor zurollten. Schnell konnten sich die Dornen auf 2:0 absetzen, was den Dornacher Aktionen noch mehr Sicherheit gab. Nach einem Abstimmungsproblem im zentralen Defensivverbund der Dornen blieben die Jungs vom FT Gern aber mit ihrer ersten eiskalt ausgenutzten Torchance in Schlagdistanz. Doch das warf die Bemühungen der Dornen nicht zurück, sodass weiterhin Torchancen herausgearbeitet wurden und die Führung bis zur Pause auf ein komfortablen 4:1-Vorsprung ausgebaut werden konnte.

In der zweiten Halbzeit war klar, dass die Gerner nochmal alles versuchen würden, um das Spiel noch zu ihren Gunsten zu entscheiden. Daher beschränkte sich der Großteil der Dornacher Mannschaft auf konzentriertes Verteidigen im Verbund. Angefangen von der Offensive arbeite die gesamte Mannschaft für ihr gemeinsames Ziel, die 3 Punkte zuhause in Dornach zu lassen! Nach einem blitzsauberen Konter nach Ballgewinn schafften die Dornen sogar das vorentscheidende 5:1 und brachen damit den Widerstand des Gegners. Somit gewann die Dornacher U13 ihr erstes Kreisliga-Spiel doch etwas überraschend aber verdient in dieser Höhe, muss sich aber im Verlaufe der Hinrunde sicherlich noch mit deutlich spielstärkeren Gegnern messen lassen! Trotzdem konnte der Sieg nach Spielschluss gebührend gefeiert werden, was gerade nach einer nicht so optimal verlaufenen Vorbereitung so nicht zu erwarten war.