Nachdem vor Weihnachten beim stark besetzen Turnier in Ismaning ein toller zweiter Platz geholt werden konnte und Mannschaften, wie RW-Oberföhring, FC Unterföhring, VFR Garching und FC Ismaning auf die weiteren Plätze verwiesen werden konnten, ging es am letzten Ferienwochenende zu den Kirchheimer Hallentagen.

0:1 gegen Poing

Gleich zum Auftakt warteten in der Vorrunde die uns freundschaftlich verbundenen Jungs vom TSV Poing und damit der erste Prüfstein auf unser Team. Wie sich herausstellen sollte, war dies dann auch die spätere Finalbegegnung. Die Dornen schafften es zwar, die Poinger in die eigene Hälfte zu drängen, entwickelten aber wenig Zug zum Tor und agierten ungewohnt zaghaft. So gelang es dem Gegner mit Glück und Geschick, aber nicht unverdient, das eigene Tor sauber zu halten und in der letzten Spielminute sogar den entscheidenden Treffer zu erzielen. Somit war die Hoffnung auf einen gelungenen Turnierauftakt dahin.

1:0 gegen Eintracht München

In der folgenden Partie wartete mit Eintracht München ebenfalls ein alter Bekannter. Auch hier konnten die Dornen bie Begegnung fast vollständig in die gegnerische Hälfte verlagern, agierten aber erneut unkonzentriert und zu zögerlich vor dem Eintracht Tor, so dass die Gegner immer noch ein Bein dazwischen bringen konnten. Doch diesmal gelang unseren Kids gegen Mitte der Begegnung der hochverdiente Siegtreffer und dieses Ergebnis geriet auch nicht mehr in Gefahr. Ganz im Gegenteil: Mit etwas mehr Konzentration hätte man das Ergebnis sogar noch höher schrauben können.

5:0 gegen SpVgg Landshut

In der abschließenden Vorrundenbegegnung ging es gegen die SpVgg Landshut und damit den namhaftesten Gegner des Turniers, der aber mit dem jüngeren Jahrgang angetreten war. Hier zeigten sich die Dornen deutlich wacher und legten gleich richtig los. Binnen fünf Minuten konnte so ein 5:0 Vorsprung herausgeschossen werden. Dies nutzten die Trainer für einige Umstellungen und Experimente. Dennoch blieb es die gesamte Dauer eine sehr einseitige Angelegenheit, auch wenn keine weiteren Treffer mehr fielen. Trotz des denkbar unglücklichen Auftakts war der Halbfinaleinzug geschafft und die Mannschaft nun auch endlich im Turnier.

Halbfinale: 2:0 gegen Arcadia

Im Halbfinale wartete mit Arcadia ein dicker Brocken und ebenfalls guter Bekannter, der sich in seiner Gruppe gegen Kirchheim, Vierkirchen und Bad Aibling souverän durchgesetzt hatte. Es entwickelte sich, wie erwartet, eine sehr intensive Begegnung, bei der die Dornen es erneut schafften, den Gegner hauptsächlich in dessen Hälfte zu beschäftigen und ordentlich unter Druck zu setzen. Aus einer Standardsituation konnte per Kopfball die verdiente Führung erzielt werden und wenig später nach einem tollen Angriff über die Außenbahn per Abstauber das 2:0. Nun kam auch Arcadia zu eigenen Torchancen, und einmal musste unser Keeper sein ganzes Können aufbieten und per Glanzparade retten. Der Einzug ins Finale war geschafft.

Finale: 2:0 gegen Poing

Hier ging es erneut gegen Poing, die sich gegen die Gastgeber durchgesetzt hatten, und es wurde schnell klar, dass die Dornen diesmal von Beginn an hellwach waren und das Ding unbedingt gewinnen wollten. Der Gegner wurde in den ersten Minuten regelrecht in der eigenen Hälfte eingeschnürt. So erzwangen unsere Jungs auch einen Fehlpass der reaktionsschnell und sehenswert zur verdienten 1:0 Führung verwandelt wurde. Weiter ging es in eine Richtung und, nachdem unser offensiver Außenspieler seinen Gegner sehenswert ausgespielt hatte, erzielte er mit einem sehenswerten Flachschuss ins lange Eck das 2:0. Damit war der Turniersieg zum Greifen nah. Auch diesmal kam nun der Gegner besser ins Spiel und hatte auch noch ein zwei Chancen. Doch, nachdem unser Torwart auch hier wieder eine Großchance parieren konnte, war es geschafft und der hochumjubelte Turniersieg konnte gebührend gefeiert werden.

Kommendes Wochenende geht es nun nach Markt Schwaben zum Turnier des VFB Forstinning / JFG Salzburg bevor am darauffolgenden Wochenende unser Heimturnier u.a. mit dem FC Bayern München sowie dem TSV 1860 München und damit dem Saisonhöhepunkt auf dem Programm steht.