SV Pullach 3:3  SV Dornach Damen 2 (3:0)
Kader:
Anna, Carina (C), Eli, Esra, Nina, Laura, Lisa S, Malin, Sabrina P, Stephie Sp, Sylvana, Amelie (A), Miri (A), Rifa (A)

Gegner: SV Pullach
Ort: Gistlstraße 2, Pullach im Isartal
Spielbeginn: 17.00 Uhr
Ergebnis: 3:3 (3:0)

Tore:
16. Min.: 0:1 durch Laura Amenda
28. Min.: 0:2 ET
32. Min.: 0:3 durch Laura Amenda
59. Min.: 1:3 durch Sabrina P
69. Min.: 2:3 durch Miri
77. Min.: 3:3 durch Rifa
Am Samstag, den 17. September bestritten die Damen II des SV Dornach ihr erstes Punktspiel in der Kreisklasse, nachdem in der vergangenen Saison der Aufstieg glückte. Nicht so glücklich hingegen gestaltete sich das Wetter. Pünktlich zum Saisonstart öffnete Petrus seine Schleusen, sodass die Dornen bereits beim Aufwärmen ebenso von Wasser durchtränkt waren wie der gegnerische Kunstrasenplatz. Doch es half nichts, es galt dem Regen und der Kälte, vor allem aber dem Gegner, dem SV Pullach zu trotzen, der gleich von Spielbeginn an Druck machte. So verlief die erste viertel Stunde ziemlich hektisch und es schlichen sich immer wieder Fehlpässe ein, die in der 16. Minute zum 0:1 durch Laura Amenda führten. Ein Missverständnis zwischen Abwehr und Torwart bei einem zudem zu ungenauen Rückspiel wurde von der gegnerischen Stürmerin gnadenlos ausgenutzt. Im weiteren Verlauf des Spiels gewann der Gegner die Überhand und es gelang dem SV Pullach, den SV Dornach zunehmend zu verunsichern. In der 28. Minute wurde ein von außen in den 5-Meterraum gespielter Ball unglücklich von einer Dornacher Spielerin in den eigenen Kasten abgelenkt. Nichtsdestotrotz zeichneten sich bei den Dornen immer wieder schöne Spielzüge in Form von Doppelpässen oder Spielzügen, wie sie im Training eingeübt worden sind, ab. Die gegnerische Defensive machte jedoch bei jedem Konterversuch die Räume dicht und unsere Mädls ratlos. Wieder war es ein zu ungenauer Pass, der in der 32. Minute eine Dornacher Abwehrspielerin in Bedrängnis brachte und sie sich gegen die starke Laura Amenda in letzter Konsequenz nicht durchsetzen konnte. Eli Putz gelang es in der 37. Minute einen Torschuss auf den Dornacher Kasten erfolgreich abzulenken und Esra hielt einen gefährlichen Freistoß in der 41. Minute, sodass es bei einem Halbzeitstand von 0:3 blieb. In der Pause wechselten die Dornen alle drei Auswechselspieler, Miri, Rifa und Amelie für Anna, Laura und Lisa ein.
Doch auch nach der Halbzeit und mit neuer Besetzung war zunächst die Dornacher Abwehr gefragt: Carina grätschte einen wichtigen Ball in der 48. Minute aus dem eigenen Strafraum und klärte hierdurch einen weiteren gegnerischen Angriff. Doch schon kurz darauf erhöhten die Dornen den Druck auf den SV Pullach. Malin setzte mit einem Weitschuss aufs Pullacher Tor in der 54. Minute ein Zeichen und bereits 5 Minuten später gelang Sabrina P der Anschlusstreffer. Ihr strammer Schuss ins lange Eck löste den Knoten bei den Dornen. Die Standardsituationen und Angriffe auf das gegnerische Tor häuften sich nun zusehends. In der 68. Minute verließ Nina den Platz und Anna wurde wieder eingewechselt. Bereits in der darauffolgenden Minute gelang Rifa ein Pass von links außen in den gegenerischen Strafraum, in dem Miri bereits lauerte und eiskalt auf 2:3 verkürzte. Die Dornen erkannten, dass der SV Pullach nun keineswegs mehr die überlegenere Mannschaft war und fassten endlich das so nötige Selbstvertrauen und den Kampfes- und Siegeswillen. In der 77. Minute war es nun Rifa, die eine Flanke von Miri auf der rechten Seite verwerten konnte, sodass der Halbzeitstand von 0:3 aufgeholt werden konnte. In der 82. Minute ging Anna und Nina wurde rückgewechselt. Es folgten weitere Angriffe, einige Ecken und ein Freistoß aufs gegnerische Tor, die jedoch bis zum Abpfiff keinen weiteren Treffer mehr einbrachten.
In Anbetracht dieses turbulenten, torreichen Spieles ist ein großes Lob an die Mannschaft zu richten! Zwar zeigten sich noch deutliche Schwächen in der Passgenauigkeit und der Konsequenz in den Zweikämpfen, der Teamgeist, das Engagement und der Siegeswillen einen 3:0 Rückstand innerhalb einer Halbzeit aufzuholen waren jedoch in diesem Spiel beeindruckend. Daher können die Dornen II über den ersten eingefahrenen Punkt in der Kreisklasse stolz auf sich und das gesamte Team sein.