Die D2 des SV Dornach startete am Samstag um 13:00 bei veregnetem Wetter in die neue Meisterschaftssaison.

Dabei erwischte die Mannschaft den wohl schlechtest möglichen Start. Der SV DJK Taufkirchen brauchte gerade mal 25 Sekunden um einen schlecht verteidigten langen Ball zum 1:0 zu verwerten. Die Dornen waren daraufhin die klar drückende Mannschaft. Zwar spielte man sich trotz einer soliden Leistung zu wenig klare Torchance heraus, die Taufkirchener kamen jedoch in der restlichen ersten Halbzeit kein einziges mal mehr gefährlich vors Tor. Daher wäre ein Ausgleichstreffer (eventuell sogar eine Führung) durchaus verdient gewesen.

In die zweite Halbzeit starteten die Dornen nun auch mit einer entsprechenden Torgefahhr…und kassierten das 2:0. Gnadenlos effektive Taufkirchner konnten aus zwei klaren Torchancen zwei Tore machen. In der Folge wurden die Dornacher noch dominanter, konnten einenGroßteil der zweiten Bälle erobern und schafften es durch ein ruhiges Passspiel das Spiel weiter zu dominieren. Teilweise war jedoch das Timing bei der Ballabgabe, sowie die Staffelung der einzelnen Mannschaftsteile nicht optimal. Das gößte Problem war jedoch die Chancenverwertung und der mangelnde Wille des Fußballgottes. Der Höhepunkt war der Nachschuss nach einem Eckball, der von einem Taufkirchner auf der Linie gerettet wurde.

Fazit: Es gibt so Spiele, da hätte man hundert mal aufs Tor schießen können, ohne eines zu erzielen. Dennoch ist die Leistung in der Partie absolut zufreidenstellend gewesen. Im Sinne der fußballerischen Ausbildung der Kinder ist wohl eine solche Niederlage, bei der man trotz zufriedenstellender Leistung verliert, besser, als hätte man trotz schwacher Leistung verloren. In dem Sinne gilt es nach vorne zu schauen und zu hoffen, dass mit einer solchen Leistung nächste Woche gegen Trudering mehr drin ist.