Beiträge

Samstag den 21 April 2018.

An einem erneut schönen sonnigen Tag fand für unsere Kids der F2 das zweite Spiel der Rückrunde in Poing statt. An der wunderschönen poinger Sportanlage musste die Mannschaft schon um 9:30 Uhr antreten, was bei den Kindern einen etwas längeren Anlauf anforderte.

1.Halbzeit
Obwohl am Anfang einige Positionen bei der Aufstellung nicht wie besprochen belegt wurden, legten die Dornen schon mal richtig los und drängten die Gegner in ihrer eigenen Hälfte. Dabei entstanden einigen Torchancen, die aus den nicht immer reibungslosen aber durchaus effektiven Spielzüge herausgearbeitet werden konnten. Trotz der Überlegenheit schafften die Kinder doch keinen entscheidenden Abschluss zu finden und trafen dabei fünf mal das Aluminium. Somit endete die erste Halbzeit torlos.

2. Halbzeit
Nach der kurze Pause fing die zweite Halbzeit etwas ausgeglichener an. Die Poinger zeigten sich etwas mutiger und versuchten die Lücken – die die Dornen inzwischen durch die Angriffe hinten hinterließen – auszunutzen. Dabei entstand bei einem unglücklichen Rückpass zum Torwart der unverdiente Rückstand für die Dornen: Der gegnerische Stürmer nutzte die Gelegenheit aus und brachte damit die Heimmannschaft in Führung. Die Kinder ließen sich dabei nicht allzu viel beeindrucken und schalteten dabei noch einen Gang hoch. Nun gab’s nur eine Mannschaft am Platz. Sechs Minuten vorm Ende entstand nach einer etwas konfusen Aktion vor dem Tor der Ausgleich für die Dornen. Vier Minuten später setzte sich einer der Stürmer über die rechte Linie gegen drei Gegner durch und gab die perfekte Flanke in die Mitte ab, genau da wo der zweite Stürmer schon ungeduldig wartete und sicher den Ball für die endgültige Führung in den Kasten schiebte.

Die Kinder zeigten mit ihrer Entschlossenheit und ihrer Kampfbereitschaft, dass man genau das erreichen kann, was man sich vorgenommen hat. Teamgeist und schöne Spielzüge sind dabei wichtige Zutaten für Spaß und nicht zuletzt gute Ergebnisse.
Weiter so!

Am ersten Februarwochenende war unsere U9 beim stark gemeldeten Turnier des TSV Poing zu Gast.

In der ersten Begegnung gegen TSV Waldtrudering fanden die Dornen in brandneuen Trikots rasch ins Turnier und konnten früh in Führung gehen. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, aber es wollte kein weiterer Treffer gelingen. Somit blieb es beim hochverdienten 1:0 Auftakterfolg.  Im zweiten Gruppenspiel hieß der Gegner TSV Poing 1 und diesmal fanden unsere Jungs gar nicht ins Spiel. Folgerichtig musste man sich, trotz eines Chancenplus mit einem 1:1 begnügen. Die abschließende Partie gegen den TSV Grasbrunn musste über Platz Eins bis Drei und somit den Einzug ins Halbfinale entscheiden. Hier legten die Burschen los wie die Feuerwehr und spielten sich in einen regelrechten Kombinationsrausch der folgerichtig zu einem 4:0 Sieg führte.

Im Halbfinale wartete nun der TSV Grafing. Hier fanden unsere Jungs gegen tief stehende und geschickt verteidigende Gegner gar nicht in die Begegnung, schafften aber trotzdem ein Chancenverhältnis, das bei gefühlt 20:2 lag. Dennoch hieß es am Ende nicht unverdient 0:1, weil die Aktionen der Dornen zu ungestüm und von Einzelaktionen geprägt waren. Die Enttäuschung war groß! So groß, dass auch noch das Spiel um Platz Drei gegen den zuvor klar beherrschten Vorrundengegner Grasbrunn mit 1:3 versemmelt wurde.

Die Lehre aus dem Turnier war, dass es auch gegen vermeintlich schwächere Gegner nicht reicht, wenn die Mannschaft nicht zusammen spielt. Am 17. Februar können die Buam beim Turnier des SC Baldham-Vaterstetten, der in Poing Turniersieger wurde, beweisen, dass Sie aus der Enttäuschung etwas gelernt haben.

Super Moral gegen den TSV München Ost

Im letzten Auswärtsspiel waren die Dornen zu Gast beim starken TSV München Ost. Das Spiel wurde auf Kunstrasen ausgetragen, was für die Jungs ein ungewohntes Geläuf ist.

Die Schwierigkeiten zogen sich die ganze erste Hälfte durch und die Dornen fanden überhaupt nicht ins Spiel. Der Gastgeber vom TSV München Ost überraschte immer wieder mit langen Bällen in die Spitze und tauchten mehrmals alleine vor dem Dornacher Schlussmann auf. Nicht unverdient baute der TSV die Halbzeitführung auf 4:1 aus.

In der Halbzeitpause nahmen sich die Dornen für den zweiten Durchgang einiges vor und wollten unbedingt Ihre bis dahin weiße Weste behalten. Es wurde der TSV von Anfang an unter Druck gesetzt und die Dornen erspielten sich ein klares Übergewicht. Aufgrund der Dominanz kamen die Jungs bis auf 4:4 ran, waren aber mit dem Remis noch lange nicht zufrieden. Die Schlussoffensive hatte es dann nochmal in sich und das Spiel wurde von den Dornen, die eine super Moral zeigten noch gedreht und am Ende verdient mit 6:5 gewonnen.

 

Eine gute Halbzeit reicht gegen TSV Poing

Im Heimspiel gegen den TSV Poing empfingen die Dornen einen starken Gegner. Die Anfangsformation wurde kräftig durcheinander gewürfelt und dadurch war in den Aktionen nur wenig Struktur und Spielwitz zu erkennen. Die Gäste aus Poing hatten mehr Spielanteil und kamen immer wieder gefährlich vor das Dornacker Tor. In der 16 Minute belohnte sich der Gast aus Poing mit dem 0:1 wie es auch in die Halbzeit ging.

In der zweiten Halbzeit brannten die Dornen ein wahres Feuerwerk ab und zeigten ein total anderes Gesicht. Durch sehr schön herausgespielte Kombinationen, erspielten sich die Jungs mehrere gute Chancen und drehten völlig verdient das Ergebnis auf 6:1 Die Gäste konnten noch etwas Ergebniskorrektur betreiben und erzielten kurz vor Schluss den Anschlusstreffer zum 6:2.

Auch vor dem letzten Ligaspiel konnten die Dornen weiterhin Ihre weiße Weste behalten und werde diese auch versuchen im letzten Spiel zu verteidigen.

 

Autor: Alex Plattner

Zum ersten gemeinsamen Turnier war die neu formierte künftige F1 des SV Dornach zu Gast in Poing. Dabei ging es den Trainern in erster Linie darum, die Spieler und Ihre Stärken kennen zu lernen sowie das Team zu formen. Mit diesem Fokus und der Tatsache, dass es im Modus Jeder gegen Jeden ausschließlich gegen eingespielte Mannschaften ging war klar, dass noch nicht alles klappen würde.

Überraschenderweise zeigten die Jungs aber schon eine Reihe vielversprechender Ansätze. So konnte gegen beide Poinger Teams mit 4:0 und 5:0 klar gewonnen werden. Gegen 1880 München zogen die Dornen mit 0:2 den Kürzeren, hätten nach einer anfänglichen Schwächephase aber auch ein besseres Resultat holen können. Die Partie gegen Grasbrunn konnte mit 2:1 wieder gewonnen werden und auch gegen TSV München Ost behielten unsere Jungs die Oberhand. In den abschließenden beiden Partien wurde das Team bei nachlassenden Kräften von den beiden Turnierfavoriten Sportfreunde München und SV Waldperlach nochmal gehörig durcheinander gewirbelt und musste mit 1:5 und 0:6 zwei deutliche Niederlagen hinnehmen.

Am Ende stand ein vierter Platz bei acht Teilnehmern mit vier Siegen und drei Niederlagen. Viel wichtiger waren jedoch der Teambuilding-Charakter sowie die Erkenntnisgewinne für die Trainer, die auf Kosten der Ergebnisse viel experimentieren konnten und die Spieler in den unterschiedlichsten Situationen erleben konnten. Nun gilt es in den kommenden Wochen, auf den vorhandenen, guten Ansätzen aufzubauen und die Einzelspieler aber vor allem auch die Mannschaft voran zu bringen.

Verdienter Sieg, auch wenn es am Ende nochmal spannend wurde!

Nachdem die eigenen Plätze des SVD allesamt gesperrt waren, haben die Poinger freundlicherweise zugestimmt, das Heimrecht zu tauschen und auf dem dortigen Kunstrasen zu spielen.

Beide Mannschaften begannen nervös, und es entwickelte sich eine zerfahrene Begegnung, bei der sich die Dornen dennoch Vorteile erspielen konnten. Wurden die ersten Chancen noch vergeben, so konnte Dornach trotzdem relativ früh in Führung gehen. In der Folge wurden weitere gute Chancen herausgespielt, es fehlte aber im entscheidenden Moment der richtige Zug zum Tor. Somit ging es mit einem verdienten 1:0 in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten unsere Jungs den Druck deutlich ausbauen und auch schnell auf ein vermeintlich beruhigendes 2:0 erhöhen. In der anschließenden Drangphase wurden einige dicke Chancen zum 3:0 liegen gelassen, und auch der Poinger Torhüter zeigte sich gut aufgelegt. Mit zunehmender Spieldauer ließ diese Dominanz aber nach, und die Gastgeber kamen besser ins Spiel. Mitte der zweiten Halbzeit konnten diese mit einer ihrer ersten Chancen den Anschlusstreffer erzielen, und in der Folge wurden die Aktionen der Dornen ungewohnt nervös und hektisch. Der Ausgleich wäre in dieser Phase durchaus möglich gewesen, aber die Dornen konnten den Vorsprung ins Ziel retten. Am Ende stand ein in der Schlussphase glücklicher, aber über die gesamte Partie verdienter 2:1 Sieg.

Am kommenden Wochenende steht in der starken Gruppe der letzte Hinrundenspieltag bei Alte Haide auf dem Programm, bevor es in die Halle geht.