Nach zwei überzeugenden Siegen in fremden Gefilden musste die U9-1 erstmals auch daheim ihr gewonnenes Selbstbewusstsein unter Beweis stellen. Vielleicht lag es an der recht späten Anstosszeit, aber die Dornen waren von A

nfang an hellwach und machten das Spiel. Lediglich Zählbares wollte dabei nicht herausspringen, einige gute Chancen wurden vergeben. Der Gegner stand tief und verteidigte geschickt. Bei den wenigen Entlastungsangriffen waren die Markt Schwabener dann auch gefährlich. So musste in der 4. Minute der Pfosten retten und in der 14. Minute fiel das 0:1. Aber unsere Jungs und Mädchen reagierten hervorragend und drehten innerhalb 90 Sekunden das Spiel. Die 7. Ecke in der 16. Minute brachte per Kopfball das 1:1, kurz danach schlug ein schöner Schuss im Kasten der Gäste ein. Leider hielt die Führung nicht bis zur Halbzeit. Mit einem Sonntagsschuss ins linke obere Eck gelang dem Gegner noch der schmeichelhafte Ausgleich.

Und die Dornacher kamen nervös zurück. Bereits nach 2 Minuten brauchte der Markt Schwabener Stürmer nach einem Missverständnis nur noch ins leere Tor einschieben. In der Folge boten sich aber trotzdem mehr Räume für unsere Mannschaft. Zwei Alleingänge in der 26. und 27. Minute scheiterten noch im Abschluss bzw. am fehlenden Abspiel auf mitgelaufene Mitspieler. Bereits eine Minute später machte man es dann besser. Diesmal kam der Pass und schon war der Ball im Netz. Aber wiederum bot man dem Gegner zu viele Freiheiten und dies wurde mit einem satten Schuss in kurze Ecke zum 3:4 auch wieder effektiv genutzt. Jetzt zeigte sich aber die Moral der Dornen, die weiter kämpften und nun auch zu den verdienten Torerfolgen kamen. Ein schöner Drehschuss (31.), einmal von hinten durchtanken (34.) sowie ein weiterer sehenswerter Fernschuss (36.) ließen unsere Mannschaft auf 6:4 davonziehen. Obwohl der Gegner mit zwei Pfostentreffern nach einem Befreiungsschlag bzw. nach einem direkten Eckball nochmal gefährlich wurde, gehörte der Schlusspunkt dem SVD. Beim schönsten Angriff des Spiels setzte man sich über rechts bis zur Grundlinie durch, für die Verwertung des mustergültigen Flachpasses nach innen musste nur noch die Innenseite hingehalten werden.

Abermals eine engagierte Leistung der Mannschaft, der man die Entwicklung deutlich ansieht. Mit dem einen oder anderen Abspiel im Abschluss mehr und etwas mehr Konzentration in der Defensive hätte der Sieg aber auch noch deutlicher ausfallen können.

von Sven Walther