Beiträge

Gute Leistung festigt die Tabellenspitze:

Zuhause & tolles Wetter bedeutete bisher immer einen souveränen Sieg der Dornacher U11 und so auch wieder diesesmal. Das Trainingsthema in der letzten Woche war das Kurzpassspiel mit Blick für den freien Mann sowie die Seitenverlagerung. Dies wurde von den Spielern bereits nach drei Minuten in einem guten Spielzug umgesetzt und konnte sogar mit einem schönen Tor vollendet werden. In der gesamten 1.Halbzeit sahen die Zuschauer überwiegend dominierende Dornen, der Gegner aus Anzing/Parsdorf dagegen wurde nur durch aufrückende Dornacher und den daraus resultierenden Konterchancen gefährlich. Da die Verteidigung sowie der Torwart des SVD an einem guten Tag nur schwer zu bezwingen sind und die Offensive in der Lage ist zu kombinieren, ergab sich zur Halbzeit eine deutliche 6:0 Führung.

In der Halbzeitpause wurde den Spielern aufgetragen, dass Spiel durchgehend durch flaches Kurzpassspiel zu dominieren und falls nötig auch zu beruhigen. Weil der Trainer die Dornen weiter fördern wollte, wurden auch die Positionen teilweise getauscht. Natürlicherweise spielt bei so einer Führung auch das Unterbewusstsein mit und die Jungs nahmen leider automatisch zwei Gänge raus. Dass der Gegner dafür aber zu stark ist, zeigte sich schnell: 3 Gegentore innerhalb von fünf Minuten führten zu einem zwischenzeitlichen 7:3. Doch die Dornen zeigten daraufhin auch ihre Cleverness und beruhigten den schon mahnenden Trainer zügig. In der Endphase des Spiels konnten nochmal einige traumhafte Spielzüge der Mannschaft beobachtet werden und auch die Chancenverwertung war sehr solide. Am Ende stand ein verdienter 10:3 Sieg.

Damit steht die Dornacher U11 auch nach 5.Spieltagen mit 13 Punkten an der Spitze der Tabelle.

 

Punktgewinn trotz schwacher Leistung der Dornen durch Wille & Kampfgeist:

Bei typischen Fritz Walter Wetter brauchten beide Mannschaften zu Beginn des Spiels ein paar Minuten um richtig warm zu werden. Die Dornacher Trainer merkten schnell, dass ein schweres Spiel bevorstand. Schon in der Kabine hatte man gewarnt trotz des guten Saisonstarts niemanden zu unterschätzen. Die Nässe und der schlechte Rasen gepaart mit dem Vorne-Zustellen der Grafinger machten von Anfang an das flache Aufbauspiel der Dornen schwierig. So stand die Verteidigung ständig unter Druck und die Offensive blieb teilweise blass. Demnach war die 1:0 Führung für das Heimteam in der 11.Minute nicht unverdient.

Nach dem Gegentreffer wachten die Dornen endlich auf. Man spielte wieder mehr zusammen und erzielte einige Minuten später den Ausgleichstreffer. Die Drangphase der Dornacher wurde aber schon kurz danach jäh unterbrochen, da die Grafinger mit gekonnten Doppelpässen bereits zwei Minuten später die Führung erzielten. In der Halbzeit zeigten die Trainer den Spieler auf, wie man die Offensive des Gegners wieder in den Griff bekommen kann. Innerhalb von 10 Minuten drehte man durch zwei schön herausgespielte Tore die Partie. Aber auch dieses Ergebnis hielt nicht lange. Die Defensive verlor daraufhin zweimal den überragenden Spieler der Grafinger durch Unkonzentriertheit aus dem Blick und schon lag man mal wieder hinten. Doch die Dornen zeigten Mut, Wille und Leidenschaft und schossen vier Minuten vor Schluss den Ausgleichstreffer. Man wollte den Sieg nun erzwingen, aber vergab einige Chancen knapp. Schließlich kassierte der SVD in der letzten Minute einen Konter, der zum Handelfmeter für den TSV führte. Der Schlussmann der Dornen hielt den Elfmeter klasse und sicherte damit den Punktgewinn.

Trotzdem waren die Spieler über den Nicht-Sieg ein wenig niedergeschlagen und auch die Trainer trauerten den vergebenen Chancen nach. Das Spiel zeigte den Dornen aber auch, dass in der Liga einige starke Gegner warten und Ungenauigkeiten sofort bestraft werden. Das ist für die weitere Entwicklung und Förderung der Mannschaft viel wichtiger. Nichtsdestotrotz hätten die meisten Teams an einen solchen Tag wohl eine Niederlage hinnehmen müssen, nicht aber diese Dornacher U11. Denn so ein wichtiger Punkt muss auch erstmal unter diesen Umständen erarbeitet werden.

Der vergangene Sonntag stand ganz im Sinne des Topspiels der Dornacher U11. Mit dem Heimspiel gegen Heimstetten, traf der momentane Tabellenprimus auf die zweitplatzierten Dornacher. Die Trainingswoche wurde genutzt um gezielt das Defensivverhalten zu fördern und zusätzlich der Offensive mehrere raffinierte Spielzüge aufzuzeigen. Damit man optimal vorbereitet in das Topspiel geht, veranstaltete der Trainer noch ein Zusatztraining am Freitag, wo die komplette Mannschaft nochmal Vollgas gab.

In den ersten 5 Minuten gab es gleich drei Möglichkeiten für die Dornen in Führung zu gehen, doch einmal war der letzte Pass zu ungenau und sonst verpasste man das Tor nur knapp. Daraufhin ließen die Dornen den Gast aus Heimstetten durch Ballverluste in der Offensivbewegung mehr und mehr ins Spiel kommen. Die Verteidung unter dem Abwehrchef Ayman zeigte aber ein tolles motiviertes Zweikampfverhalten. Die tolle und zahlreiche Unterstützung der Dornacher Fans motivierte die Mannschaft zusätzlich. In der 13.Minute gelang ein schönes Kombinationsspiel über die Verteidung und das Mittelfeld zum Dornacher Kaptitän Momo, der mit seinem linken Fuß die Dornen zur 1:0 Führung schoss. In den letzten 10 Minuten der 1.Halbzeit sahen die zahlreichen Zuschauer ein umkämpftes Spiel auf hohem Niveau. Während die Dornen ihren typischen Spielaufbau von hinten fokussierten, sorgten die langen Bälle der Heimstettner zu der Zeit für mehr Gefahr. Der Dornacher Keeper Philip hatte aber einen Sahnetag erwischt und entschärfte mehrere Bälle durch sein Mitspielen oder mit spektakulären Paraden. Die Leistung des Torwarts perfektionierte sich, durch sein versetztes Anbieten im Spielaufbau.

Zur Halbzeit gaben die Trainer den Dornen mehrere Vorgaben für einen effektiveren Spielaufbau und weitere Tipps um die Gefahr der langen Bälle zu bannen. Die Mannschaft brauchte allerdings die ersten 5 Minuten um dies umzusetzen. Nichtsdestotrotz war für den SV Heimstetten immer spätestens beim Dornacher Schlussman Feierabend. Nach mehreren Wechsel auf beiden Seiten und dem Umsetzen der Vorgaben dominierten die Dornen die restliche 2.Halbzeit deutlich. In der 35. Minute schoss der junge Dornacher Stürmer Quirin das viel umjubelte 2:0 (siehe Foto). Die Mannschaft ließ nicht nach und erzielte in den darauffolgenden Minuten noch zwei weitere Tore zur 4:0 Führung. Der Trainer freute sich schon klammheimlich über einen deutlichen Sieg zu Null, doch wie es dann so ist, kamen die Heimstettner durch einen Abstauber zum 4:1. Die Dornen waren trotz der immernoch klaren Führung ein wenig wütend über den Gegentreffer und so spielten sich die Mannschaft in der letzten Minute noch das 5:1 und damit den alten Abstand heraus.

Fazit: Eine tolle Leistung der Dornen. Jeder Spieler zeigte volle Motivation und man unterstützte sich in jedem Moment gegenseitig. Der Towart und die Abwehr waren teils weltklasse und der Sturm sorgte für sehenswerte Tore. Die Entwicklung der Jungs im letzten Monat zeigte sich am Sonntag deutlich. Innerhalb von einem Monat drehte man eine 6:3 Niederlage (Vorbereitungsspiel gegen Heimstetten) in einen 5:1 Sieg. Man eroberte den 1.Tabellenplatz und will ihn nun nichtmehr hergeben. Die Mannschaft und der Trainer bedanken sich herzlich für die super Unterstützung der Eltern und der außenstehenden Fans. Bereits nächsten Sonntag fährt man zum direkten Verfolger nach Grafing. Wir machen aber weiter so!

Am 2. Spieltag fuhren die Dornen nach Ismaning zum SC Grüne Heide. Die Motivation war groß, da es sich dabei für Trainer und einige Spieler um einen alten Rivalen handelt.

Die Dornen waren von der ersten Sekunde an wach und konzentriert und so lag man nach nichtmal 4 Minuten bereits mit zwei Toren in Führung. Die Offensive der Dornen nutzte den Freiraum und man suchte -wie in den Trainings zuvor trainiert- immer wieder den flachen Ball in die Tiefe, um die Geschwindigkeitsvorteile eiskalt auszunutzen. Zur Halbzeit stand ein verdientes 6:0 aus Dornacher Sicht. In der zweiten Halbzeit kozentrierten sich die Dornen vor allem auf das flache Aufbauspiel von hinten heraus, nichtsdestotrotz schoss man noch drei sehenswerte Tore, ließ aber auch etliche weitere Chancen ungenutzt liegen.

In den letzten Sekunden hatte die bis dahin solide Verteidigung der Dornen kurz nicht den gegnerischen Angreifer im Blick und so kassierte man das einzige Gegentor an diesem Tag. Der sehr gute Dornacher Keeper war dabei ohne Chance.

Mit 6 Punkten aus zwei Spielen und einem Torverhältnis von 16:3 lieg man nun auf dem 2.Tabellenplatz. Nächsten Sonntag kommt es bereits zum Showdown und man empfängt am Dornacher Sportplatz den Tabellenersten aus Heimstetten.

Man wird nun in der Trainingswoche Vollgas geben und erwartet einen starken Gegner. Die Mannschaft und der Trainer freuen sich über jegliche Unterstützung!

Die diesjährige U11 des SV Dornach besteht grundsätzlich aus den stärksten Spieler des Jahrgang 2009, dazu wurde ein motiviertes Trainerteam gebildet. Die kurze Vorbereitung wurde ausgiebig genutzt, wobei man die Schwerpunkte insbesondere auf die individuelle Technik und das gesamtmannschaftliche Zusammenspiel setzte. Da die Spieler sich zum Großteil aus den vergangenen Jahren schon kannten, war die Stimmung von Beginn an sehr gut.

Für die kommende Saison wurde von den Trainern und vom Verein hohe Ziele ausgegeben. Die Mannschaft zeigte dem neuen Trainer bereits im ersten Training, dass sehr viel Potential in ihr steckt, aber auch noch etwaige Verbesserungsmöglichkeiten vorhanden sind. Am vergangenen Saison stand dann das erste Pflichtspiel der Saison an. Zuhause empfing man den Kirchheimer SC. Die Spieler waren ausgeschlafen und motiviert die Saison erfolgreich zu bestreiten.

Da die Kirchheimer Jungs die Verteidung und das Mittelfeld der Dornen geschickt zustellten, wurde das Zusammenspiel und der Spielaufbau -beginnend mit dem Torhüter- sehr erschwert. So musste der Dornacher Torhüter oft mit einem langen Ball das Mittelfeld überbrücken. Dies funktionierte bis auf Kleinigkeiten das gesamte Spiel über sehr gut.

Die Dornen lagen nach 10 Minuten bereits 2:0 in Front, als ein buchstäblicher “Sonntagsschuss” der Kirchheimer sich über den mitspielenden Dornacher Torhüter ins Tor bewegte. Nichtsdestotrotz zeigten die Dornen die richtige Reaktion und erhöhten nur Minuten später. In der letzten Minute der 1.Halbzeit führte eine Unkonzentriertheit der Kirchheimer zu dem 3:2.

Die Trainer der Dornen waren nicht zufrieden und stellten zur Halbzeit ein wenig um. Insbesondere für das Zustellen der Kirchheimer gaben die Trainer ihren Spielern Lösungen an die Hand.

Dies zeigte in der 2.Halbzeit nach einer kurzen Eingewöhnungsphase die erhoffte Wirkung. Die Dornen dominierten das Spiel von nun an komplett und kamen zu zahlreichen Torchance. Expliziet zu erwähnen ist das Zusammenspiel vor dem 4:2 als zwei Dornacher Spieler mit einem Doppelpass und einem Lauf in die Tiefe die komplette Kirchheimer Mannschaft aushebelten und somit das Tor des Tages erzielten.

Am Ende stand ein verdienter 7:2 Sieg der Dornacher U11, der noch deutlich höher hätte ausfallen können. Trotzdem freut sich die gesamte Mannschaft und das Trainerteam über den erfreulichen Einstieg in die neue Saison. Am kommenden Wochenende steht nun das nächste Spiel gegen die SC Grüne Heide an. In einer starken Liga müssen die Dornen jetzt unter der Woche im Training hart arbeiten um auch dieses Spiel gewinnen zu können.

Am Samstag ging es für die U11 des SV Dornach zur 25. Auflage des Merkur Cups Finals nach Unterhaching. Dabei nahm der SV Dornach erstmals in der Vereinsgeschichte am Finale des „größten E-Jugend Turniers der Welt“ teil und krönte diese Teilnahme sofort mit einem sensationellen 5. Platz. Die Plätze eins bis drei belegten dabei die Mannschaften des TSV 1860 München, FC Bayern München und der SpVgg Unterhaching. Lediglich der FC Wacker München konnte als einziges „Nicht-NLZ Team“ eine bessere Platzierung als die Dornen ergattern. Neben der überragenden Platzierung wurde die Mannschaft außerdem als fairstes Team der Finalrunde ausgezeichnet. Belohnt wurde diese Auszeichnung zusätzlich mit einem neuen Trikotsatz und der Teilnahme an der Auslosung für eine viertägige Reise in die italienische Stadt Bologna. An der Auslosung nehmen neben dem SV Dornach die 21 anderen Gewinner des Fairplay-Preises der Bezirks- und Kreisturniere teil.

Hoch motiviert ging man in das Finalturnier. Dort warteten in Gruppe A der der FC Bayern, die Löwen, Eichenried und Fürstenfeldbruck und in Gruppe B Lohof, Unterhaching und Wacker München. Neben den drei gewohnt starken Münchner Nachwuchsleistungszentren, wusste man um die Stärken des SV Lohof, des SV Eichenried und des SC Fürstenfeldbruck. Gegen letzteren konnte man bereits in der abgelaufenen Hallensaison Erfahrungen sammeln. Auf den Lohof und Eichenried hingegen ist man bereits im Verlauf der Qualifikationsturniere gestoßen. Nur den FC Wacker München konnte man nicht richtig einschätzen. Mit Gruppe B ordnete sich der SVD in die vermeintlich schwächere Gruppe ein. Die Spiele mit zweimal 10 Minuten Halbzeitlänge wurden abwechselnd im extra dazu bereitgestellten Unterhachinger Stadion und auf einem Nebenplatz ausgetragen.

1. Gruppenspiel: SV Dornach – SpVgg Unterhaching 0:4 (0:1)

Los ging es im ersten Spiel sofort gegen den Gruppenfavoriten aus Unterhaching. Spielstätte war das große Stadion der Hachinger, in dem die Jungs bereits beim Einlaufen von den Zuschauern lautstark empfangen wurden. Die Dornen legten unbeeindruckt von der Kulisse einen sehr guten Start in das Turnier hin. Mit Mut und Ruhe im eigenen Ballbesitz erspielte sich die U11 dabei immer wieder aussichtsreiche Torchancen, die in letzter Not meist vom sensationell parierenden Hachinger Keeper vereitelt wurden. Doch auch Unterhaching fand immer wieder Lücken in der Dornacher Defensive, wodurch sich den zahlreich mitgereisten Fans ein offener Schlagabtausch darbot. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit musste der SVD allerdings noch einen Gegentreffer hinnehmen. In den zweiten zehn Minuten kam der SV Dornach nicht mehr so gut in die Partie wie zuvor. Die Konzentration der Mannschaft verlagerte sich auf die Abwehrarbeit. Fehler wurden jedoch eiskalt bestraft. Der etwas hohe Endstand lautete 0:4 aus Dornacher Sicht.

2. Gruppenspiel: SV Dornach – FC Wacker München 0:4 (0:2)

Trotz einer guten Leistung im ersten Gruppenspiel war den Dornen die Enttäuschung aus der hohen Niederlage im zweiten Spiel anzumerken. Der FC Wacker München hingegen legte mit einem 0:0 im ersten Spiel gegen Lohof einen guten Start in das Turnier hin. In der ersten Halbzeit des Spiels konnte der SVD seine Offensivpower nicht in Chancen umwandeln. Auch die gewohnt sehr starke Abwehr wies bei Kontern über die schnellen und ballsicheren Gegner immer wieder Lücken auf. So hatte der SV Dornach nach zehn Minuten bereits einen zwei Tore Rückstand aufzuholen. Dies gelang jedoch in der zweiten Halbzeit nicht. Im Gegenteil, am Ende musste man sich erneut mit 0:4 geschlagen geben.

3. Gruppenspiel: SV Dornach – SV Lohof 3:0 (2:0)

Im letzten Spiel stand das Ziel von Anfang an fest. Man wollte sich nicht ohne eigenen Torerfolg aus der Gruppenphase verabschieden. Bei einem Sieg würde sogar noch der dritte Platz in der Gruppe B winken. Mit dieser Motivation bestritten die Dornen ihr bestes Spiel des Finalturniers. Mit grenzenlosen Einsatz in der Defensive und gnadenloser Chancenverwertung vor dem gegnerischen Tor ließ man dem SV Lohof keine Chance. Nach Abpfiff stand ein souveräner 3:0 Sieg, der den Dornen das Spiel um Platz 5 bescherte. Der Gegner für das Platzierungsspiel hieß SC Fürstenfeldbruck.

Spiel um Platz 5: SV Dornach – FC Fürstenfeldbruck 2:2 (1:0) 7:6 n.E.

Im Platzierungsspiel war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie im bisherigen Turnierverlauf bereits einige Körner gelassen hatten. Dennoch bot sich den Trainern und Zuschauern nochmal ein Spektakel, das schließlich in einem Achtmeterkrimi endete. Das Spiel begann mit einer frühen Führung für die U11 des SVD. Diese ließ sich auch in die Halbzeitpause bringen. Im zweiten Durchgang jedoch gelang es dem SC Fürstenfeldbruck das Spiel auf 2:1 zu drehen. Ein Last-Minute-Tor rettete die Dornacher am Ende noch in das Achtmeter-Schießen. Vom Punkt gingen alle Beteiligten die Sache nochmals hoch konzentriert an. Die Entscheidung zugunsten des SV Dornach fiel erst mit dem sechsten Schützen.

Fazit:

Selbst gegen die 8 besten Mannschaften aus dem gesamten Verbreitungsgebiet des Münchner Merkurs und seiner Heimatzeitungen zeigten die Dornen einen klasse Fußball, der dem sensationellen 5. Platz im Merkur Cup 2019 auf jeden Fall gerecht wird. Dabei ließen die Jungs insgesamt 370 Mannschaften hinter sich. Nur der TSV 1860 (späterer Sieger des Finalturniers), der FC Bayern, die SpVgg Unterhaching und der FC Wacker München konnten eine bessere Platzierung erzielen. Trainer, Eltern und ganz Dornach sind stolz auf euch!!! Jungs, macht weiter so!!

Bilder zum Turnier: