Beiträge

Die Kleinfeldteams des SV Dornach blicken auf eine prima Saison zurück. Mit gleich vier F-Jugend-Teams, drei E-Jugend-Mannschaften sowie den Bambinis herrschte gerade an den Haupttrainingstagen großes Gewusel auf der Anlage am Feldkirchener Weg. Bei den Bambini sowie der F4, F3 und E3 standen und stehen dabei der Spaß am Fußball im Vordergrund. Hier konnten Viele erste Erfahrungen mit dem Ball und dem Zusammenwirken innerhalb einer Mannschaft sammeln. Zu den Highlights zählten dabei für die Kids sicher die beiden Heimturniere sowie das Kicken auf dem „heiligen“ Rasen der Allianz Arena.

 

Diese Events wurden auch der F2, F1, E2 und E1 zuteil. In diesen Teams ging es, neben der reinen Freude am Kicken, aber auch schon mit etwas mehr Ehrgeiz zur Sache. Hier stand und steht die Entwicklung der Spieler und Teams sowohl fußballerisch als auch charakterlich ganz klar im Fokus. Dass man dieses Ziel auch mit großem Erfolg umsetzen konnte, zeigt allein schon die Tatsache, dass die vier genannten Mannschaften allesamt zur Winterpause vom Verband hochgestuft wurden und sich auch in teils sehr starken Gruppen behaupten konnten, ohne dabei das Fairplay aus den Augen zu verlieren. Die E2 schaffte es sogar, am Ende der Saison ganz oben zu stehen und auch die F2 spielte eine tolle Saison, in der sie sich permanent weiter entwickeln konnte. Zu den Highlights für die F1 gehörten die beiden Heimturniere mit Spielen u.a. gegen die F1 des FC Bayern sowie eine ganze Reihe hochkarätiger Turniere mit absolut respektablen Ergebnissen. Die E1 hatte, neben den eigenen Turnieren, mit den Jürgen Niklas Masters in Schwabmünchen ihren Saisonhöhepunkt. Dort schafften es die gemischt 2007 und 2008er Jungs in einem internationalen 104er Teilnehmerfeld aus 2007er Teams bis ins Viertelfinale. Auf dem Weg dahin ließen die Dornen u.a. die U11 von FSV Zwickau, St. Pauli und Heidenheim hinter sich. Erst gegen Wehen-Wiesbaden war mit einem knappen 0:1 Endstation. Bei einem Blitzturnier auf der eigenen Anlage belegte das Team in einem ebenfalls starken Feld mit Kickers Stuttgart, Wehen-Wiesbaden, 1860 München und Heidenheim einen Mittelfeldplatz mit Siegen über Stuttgart und Heidenheim. Zudem waren eine ganze Reihe von Turniersiegen und zweiten Plätzen zu verbuchen. Dagegen schaffte es das Team im Merkur-Cup stark ersatzgeschwächt und ergänzt durch Spieler der E2 leider nicht über die Vorrunde hinaus.

 

Insgesamt haben sich alle Teams hervorragend weiter entwickelt. Dies belegt auch die Tatsache, dass im Vorjahr ein Spieler an ein NLZ (1860 München) abgegeben werden musste und in diesem Jahr gleich zwei unserer Jungs (SpVgg Unterhaching). Auch wenn das natürlich einen sportlichen Verlust bedeutet, macht das die handelnden Personen beim SVD auch ein Stück weit stolz.

 

Unsere Kids würden es vermutlich eher so ausdrücken: Die Saison war voll „lol“ und Kicken beim SVD ist total „nice“. Wir freuen uns schon auf die neue Saison!

Kurz nach Saisonabschluss hatte unsere U9 ein weiteres Saisonhighlight: Zum Heimturnier waren 14 Teams aus nah und fern zu Gast in Dornach, darunter die Youngsters des FC Bayern München, eine Vertretung der SpVgg Unterhaching, TSV Grünwald, TSV Milbertshofen, TSV Murnau und Bayerische Fußballakademie. Ein erstes Turnier am vorangegangenen Wochenende hatte gezeigt, dass der Abgang zweier Leistungsträger zur SpVgg Unterhaching sehr gut kompensiert werden konnte und nun andere Spieler mehr Verantwortung übernommen hatten. Dies stimmte auch für das eigene Turnier positiv.

Los ging’s in der Gruppenphase gegen den FV Illertissen. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für unsere Jungs. Am Ende trennte man sich 1:1 und mit etwas mehr Konzentration wäre hier sicher mehr drin gewesen. Weiter ging es gegen die SpVgg Landshut und erneut waren beide Mannschaften gleichauf. Da die Dornen aber in den entscheidenden Momenten zu hektisch agierten, war am Ende ein 0:2 zu verbuchen. Nun wartete die U9 des FC Bayern. Anfangs war den Jungs der Respekt vor dem großen Namen deutlich anzumerken und die Gäste gingen auch mit den beiden ersten Chancen verdient 2:0 in Führung. Als aber die Dornach Kickers nach knapp der Hälfte der Spielzeit zu einer ersten eigenen Großchance kamen, erwachte plötzlich das Selbstbewusstsein und unsere Kids spielten Kombinationen mit Direktpassspiel über sechs, sieben Stationen. Auf diese Weise erarbeiteten sich unsere Jungs zwei weitere Großchancen, die aber etwas überhastet vergeben wurden. Und wie bei den Großen machten die Bayern in der Schlussphase aus ihrer dritten Chance des Spiels auch ihr drittes Tor und damit den Deckel drauf.

In der folgenden Silberrunde konnte sich unser Team verdient mit 1:0 gegen die SpVgg Höhenkirchen durchsetzen, um dann die abschließende Gruppenbegegnung gegen unsere österreichischen Gäste aus Kufstein mit der schwächsten Turnierleistung 0:1 zu verlieren. Im Spiel um Platz 11 hieß der Gegner erneut FV Illertissen und diesmal mussten sich die Dornen verdient mit 1:2 geschlagen geben.

Insgesamt agierten unsere Jungs in einem sehr starken Teilnehmerfeld auf Augenhöhe und mit etwas mehr Ruhe und Konzentration wäre hier sicher mehr drin gewesen. Die Leistung macht auf jeden Fall Mut für die nächsten Turniere sowie die kommende Saison. Am kommenden Wochenende starten die Dornacher Kicker beim ebenfalls sehr stark besetzen Turnier des TSV Dachau 1865. Mit von der Partie sind diesmal u.a. 1860 München, Bayern Hof, SSV Ulm, die Stuttgarter Kickers und der FC Schweinfurt 05.

Nachdem unsere U9 in den letzten zehn Tagen eine ganze Reihe von Spielen und Turnieren hatte, folgt hier nun die Zusammenfassung der Geschehnisse:

Am vorletzten Rückrundenspieltag waren unsere Jungs zu Gast beim FC Alte Haide-DSC. Hier kehrte ein Muster wieder, das die ganze Rückrunde über zu beobachten war: Die erste Halbzeit wurde völlig verschlafen. Die äußerst robuste Gangart der körperlich deutlich überlegenen Gastgeber hatte unsere Kicker sichtlich beeindruckt und so lagen wir zur Halbzeit 0:4 zurück. Wie in den übrigen Rückrundenbegegnungen, steigerten sich die Dornen zur Halbzeit gewaltig und kamen auf 4:2 bzw. 5:4 heran. Das ergebnistechnisch bessere Ende hatten dann die Gastgeber für sich, auch weil unsere Jungs in Sachen Fairplay punkten konnten.

Wenige Tage später war unser Team zum dritten Auswärtsspiel in Folge zu Gast bei der FT Gern. In einer hochklassigen Begegnung stand es zur Halbzeit 2:0 für die Gastgeber. Diese konnte mit einer tollen Moral im zweiten Abschnitt ausgeglichen werden, und auch die erneute Führung der Gerner egalisierten die Dornen. Als das Heimteam erneut eine zwei Tore-Führung herausgeschossen hatte, konnten unsere Jungs nur noch den Anschlusstreffer erzielen. Dabei zeigten sie aber, trotz der 5:4 Niederlage, die beste Saisonleistung.

Am folgenden Tag ging es zu einem stark besetzten Turnier zum SV Lohhof. Nach dem Abgang zweier Leistungsträger zum 1. Juli zur SpVgg Unterhaching, war dies eine spannende erste Standortbestimmung für die übrigen Jungs, ergänzt durch zwei Kicker unserer aktuellen F2. Und es zeigte sich von Beginn an, dass die Abgänge sehr gut verkraftet wurden und andere Spieler, wie erhofft, mehr Verantwortung übernahmen. Ging die erste Vorrunden-Begegnung gegen Allach noch 1:1 aus, so hatte das Team im zweiten Match schon besser zusammen gefunden und ließ Olching mit 2:0 keine Chance. Auch gegen Höhenkirchen blieben die Dornen ohne Gegentor und gewannen verdient mit 1:0. Die abschließende Begegnung um den Gruppensieg verloren die Jungs dann sehr unglücklich mit 0:1.

Somit mussten die Dornach Kickers im Viertelfinale gegen den ASV Dachau ran. Erneut steigerten sich die Dornen und konnten die Begegnung verdient mit 1:0 gewinnen. Im Halbfinale wartete der TSV Ludwigsfeld und diesmal hatten wir das Glück auf unserer Seite und konnten mit 2:0 durch zwei dicke Abwehrpatzer gewinnen. Im Finale ging es nun gegen den sehr stark eingeschätzten TSV Murnau, der im anderen Halbfinale Dachau 1865 ausgeschaltet hatten. Die Begegnung zeigte leicht überlegene Murnauer, die auch das goldene Tor erzielen konnten. Nach dieser Niederlage währte die Enttäuschung nur kurz, hatte man, trotz des Weggangs zweier starker Individualisten, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein nicht für möglich gehaltenes Turnierergebnis geschafft. Dabei wurden neben den genannten Teams auch Mannschaften, wie RW Oberföhring, der SV Lohhof, Wacker München, der ESV Freimann oder FT Starnberg hinter uns gelassen. Dies macht Mut für die nächsten drei sehr schweren Turniere (Heimturnier, FT Gern und Dachau 1865), bei denen neben sehr starken Teams, wie Stuttgarter Kickers, FC Schweinfurt und SSV Ulm zweimal auch der FC Bayern München am Start sein wird.

FC Alte Haide-DSC – SVD 7:4 (4:0)

FT Gern – SVD 5:4 (2:0)

20er Turnier (stark) in Lohhof: Platz 2

 

Zum ersten Spiel nach der langen Pfingstpause erwartete unsere U9 das etwas ersatzgeschwächte Team vom ESV Freimann. Zu Beginn merkte man beiden Mannschaften die lange Pause an und es entwickelte sich eine zerfahrene erste Halbzeit mit schlafmützigen Dornen und zahlreichen Abspielfehlern sowie „nimm ihn Du, ich hab ihn sicher“ Aktionen. Folgerichtig entwickelten sich gefährliche Situationen auf beiden Seiten vor allem durch Fehler der jeweiligen Abwehrreihen. Selbst die 1:0 Führung für die Dornen änderte daran nichts und so lautete der Zwischenstand zur Halbzeitpause leistungsgerecht 1:1.

In die zweite Halbzeit starteten die Dornen wie ausgewechselt. Der Ball wurde gefordert, die Pässe hatten mehr Druck, die Abstände der einzelnen Spieler zueinander passten bei eigenem Ballbesitz viel besser und die Kugel lief plötzlich ganz anders durch die eigenen Reihen. Daraus ergaben sich zwangsläufig eine Reihe von Torchancen, von denen bereits in den ersten Minuten zwei genutzt werden konnten. Damit war den Jungs aus Freimann, die keinen Wechselspieler hatten, offensichtlich der Zahn gezogen und es wurde leicht für unser Team. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor und ein Treffer folgte auf den anderen. Am Ende war ein 8:1 Erfolg zu verbuchen, der auf Grund der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit auch verdient war. Somit konnte in der sehr starken Rückrundengruppe, nach dem Unentschieden gegen Milbertshofen am vorigen Spieltag nun auch der erste Sieg eingefahren werden. Die Jungs haben sich schnell an das nochmals höhere Tempo nach der Hochstufung aus der starken Gruppe gewöhnt.

Am 4. Rückrundenspieltag der sehr starken U9-Gruppe ging es für die Dornen gegen den TSV Milbertshofen und damit gegen eine richtig harte Nuss. Nachdem unsere Jungs in den Wochen davor doch einiges an Lehrgeld in Sachen Zweikampfhärte, Gegenwehr und Konzentration über die volle Spielzeit bezahlen mussten, wurde im Training zuletzt gerade auf diese Bereiche der Schwerpunkt gelegt. Auch vor dem Spiel forderten die Trainer von den Jungs nochmal, sich mehr zu wehren und sich keine Konzentrationspause zu gönnen.

Dies wurde von den Jungs sehr gut umgesetzt und nach einigen Minuten konnten die Dornen nach einer schönen Kombination 1:0 in Führung gehen. Unsere U9 blieb weiterhin voll bei der Sache und es gelang gegen einen sichtlich überraschten Gegner bis zur Pause sogar auf 3:0 davon ziehen. Zu Beginn des zweiten Abschnitts kamen die Besucher bereits in der ersten Minute zum ersten Treffer, aber unsere Jungs schafften es, in der 25. Minute, den alten Abstand wieder herzustellen. In den letzten 10 Minuten entwickelte sich dann aus einer geordneten eine eher wilde Begegnung und Milbertshofen konnte zwischen der 30. und 39. Minute durch drei Treffer ausgleichen. In der 40. Minute gingen die Dornen durch einen Distanzschuss erneut in Führung und in der Nachspielzeit kamen die Gäste nochmal zurück und zum 5:5 Ausgleich.

Fazit: Die Jungs haben aus den letzten Spielen die richtigen Lehren gezogen und eine tolle Leistung abgeliefert. Weiter so Dornen!

Zum zweiten Auswärtsspiel in der Rückrunde der sehr starken U9-Gruppe gastierten unsere Jungs beim SV 1880 München.

Obwohl ersatzgeschwächt, begann das Team sehr diszipliniert und verstand es geschickt, den Gegner vom eigenen Kasten fern zu halten sowie gefährliche eigene Chancen zu kreieren. Dabei wussten die Dornen auch spielerisch zu gefallen und gegen einen individuell stark besetzten Gegner Mitte der ersten Hälfte verdient 0:1 in Führung zu gehen. Die Heimmannschaft war aber nur kurz geschockt und antwortete bald mit dem Ausgleich. Nun verschafften sich die Gastgeber ein leichtes Übergewicht und konnten eine Minute vor der Halbzeitpause das 2:1 erzielen.

Wie auch schon in der Hinrunde, als aus neun Spielen acht Siege und ein Unentschieden herausgesprungen waren, schafften es die Dornen auch diesmal nicht, ein sehr konzentriertes Spiel über die volle Spielzeit abzuliefern. Auch wenn in der Hinrunde auf diese Weise fünf Halbzeiten verloren worden waren, konnte dies gegen nicht ganz so starke Gegner in der starken Gruppe immer noch korrigiert werden. In der sehr starken Gruppe der Rückrunde erlaubt das Niveau der Gegner nun nicht mehr, solche Schwächephasen zu kompensieren. Bei 1880 kamen unsere Jungs ganz schlafmützig aus der Kabine und kassierten binnen acht Minuten vier Gegentreffer. Zwar konnte sich das Team dann wieder stabilisieren. Aber trotz vereinzelter Chancen konnte kein Erfolgserlebnis mehr verzeichnet werden.

Deutlich erfreulicher war ein Einlagespiel am 1. Mai im Rahmen des Toto-Pokalfinales verlaufen. Gegen individuell ebenfalls stark besetzte Gäste vom SV Waldeck-Obermenzing konnten unsere Dornen durch eine geschlossene Mannschaftsleistung über die volle Spieldauer überzeugen. Nach starkem Beginn stand es zur Halbzeit 2:1. Nach einer ebenfalls konzentrierten Leistung im zweiten Spielabschnitt schraubten die Dornen das Endergebnis auf 5:2 und wiesen den Jungs der ersten Mannschaft den Weg zum Sieg gegen Waldeck. Die Herren ließen sich nicht zweimal bitten und gewannen Ihre anschließende Finalbegegnung um den Totopokal, die durch die U9 als Einlaufkinder eskortiert wurde, ebenfalls souverän mit 3:1.

Zum dritten Rückrundenspieltag empfing unsere U9 die Gäste von den Sportfreunden München.

Es entwickelte sich von Beginn an eine muntere Begegnung auf spielerisch gutem Niveau. Und weil auch die Chancenverwertung auf beiden Seiten sehr gut war, fielen in den vierzig Spielminuten vierzehn Treffer. Dabei hatten die Dornen den besseren Start für sich und gingen durch zwei herrlich herausgespielte Tore verdient mit 2:0 in Führung. Wie schon in den Wochen davor, erhöhte die Führung aber nicht die eigene Sicherheit sondern führte zu Nachlässigkeiten. Somit erzielten die Sportfreunde ebenso verdient die nächsten drei Treffer, so dass es mit einem 2:3 Rückstand in die Halbzeitpause ging.

Analog zu den letzten Partien schafften es die Dornen auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wieder, mit mehr Konzentration ans Werk zu gehen. Durch einige schöne Einzelaktionen aber auch herrliche Spielzüge, die auch von den sehr fairen Gästen mit Anerkennung quittiert wurden, konnte binnen weniger Minuten eine 5:3 Führung herausgeholt werden und der erneute Anschluss der Gäste konnte ebenfalls zum zwischenzeitlichen 6:4 beantwortet werden. Doch dann ließ die Konzentration bei einzelnen Spielern wieder deutlich nach, so dass die nächsten vier Treffer an die Gäste gingen. Unsere Dornen hatten sich, trotz teilweise begeisternden Fußballs um den verdienten Lohn gebracht.

Beim nächsten Ligaspiel können die Jungs beim SV 1880 München zeigen, was sie aus dieser unnötigen Niederlage gelernt haben.

Zum ersten Auswärtsspiel in der Rückrunde gastierte unsere U9 beim FC Ludwigsvorstadt. Schon in der Vorwoche zeigte sich, dass die Gegner nach der Hochstufung aus der schon „starken“ Vorrundengruppe nochmal deutlich härtere Nüsse werden würden, als in der Hinserie. Und die Gastgeber waren der erwartet schwere Gegner, der insbesondere sehr körperbetont, aber nicht unfair zu Werke ging.

Anfangs hielten die Dornen noch gut dagegen und konnten das 1:0 wie auch das 2:1 postwendend ausgleichen. Doch mit dem 3:2 und 4:2 wurde unseren Jungs der Zahn gezogen und so ging es mit einem 5:2 Rückstand in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte sich unser Team zwar wieder etwas fangen, aber auch keine wirklich zielgerichteten Aktionen nach vorne starten. Die robuste Gangart der Gastgeber hatte die Dornen sichtlich beeindruckt und so konnte die Heimmannschaft das Ergebnis noch vergleichsweise mühelos auf 7:2 schrauben – ein Resultat, das auch in dieser Höhe verdient war.

In den nächsten Trainingseinheiten werden die Trainer vor allem an der körperlichen Präsenz unseres Teams arbeiten müssen, will man in der neuen Spielklasse nicht gegen spielerisch ebenbürtige Mannschaften durch zu zaghafte Spielweise regelmäßig den Kürzeren ziehen. Zum kommenden Heimspiel erwarten unsere Jungs die Sportfreunde München und können unter Beweis stellen, wie sie sich in der  Zwischenzeit weiter entwickelt haben. 

Zum Auftakt der Rückrunde in der starken Gruppe West Elch mit den F1 Mannschaften von so starken Gegnern wie FT Gern, TSV Milbertshofen oder dem TSV Dachau 1865 empfing unsere U9 den TSV Grasbrunn-Neukeferloh. Waren die Jungs bei den beiden Testspielen gegen Kirchheim und Milbertshofen zu Beginn der Partie noch nicht wirklich auf dem Platz, so ergab sich diesmal ein völlig anderes Bild. Die Dornen setzten die Gäste von Beginn an gehörig unter Druck und schossen sich binnen zehn Minuten einen vermeintlich komfortablen Vorsprung heraus. Doch die Grasbrunner konnten schnell auf 1:3 verkürzen. Als wenig später eine umstrittene Situation zu Gunsten der Gäste und damit zum 3:2 ausgelegt wurde, konzentrierten sich unsere Akteure den Rest der ersten Hälfte mehr aufs Lamentieren als aufs Fußballspielen. Dadurch machten wir es dem Gegner leicht und dieser drehte das Spiel zum Pausenstand von 3:4.

Die Halbzeitpause kam zum richtigen Zeitpunkt, damit die Spieler sich wieder besinnen konnten. Nun ging es erneut konzentriert ans Werk und es entwickelte sich eine offene Begegnung mit Chancen auf beiden Seiten. Die Dornen hatten dabei zunächst wieder den besseren Start und konnten ausgleichen, ja sogar 5:4 in Führung gehen. Auch den erneuten Ausgleich konterten unsere Jungs zum 6:5, das die Gäste aber kurz vor Schluss noch ausgleichen konnten.

Zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde geht es nun am Samstag zum FC Ludwigsvorstadt.  

Zum Abschluss der Hallentrainings hatten die Jungs unserer U9 Gelegenheit, über den Tellerrand des Fußballs hinauszublicken und eine ganz andere Sportart kennen zu lernen. Unter fachkundiger Anleitung der beiden Spielerväter und ehemaligen Bundesliga-Ringer sowie heutigen Trainer Andreas Walter (Isaria Unterföhring sowie österreichische Nationalmannschaft) und Stefan Hofstetter (Isaria Unterföhring) übten sich die Dornen in den Techniken der schon in der Antike beliebten klassischen Sportart.

Begonnen wurde mit einem intensiven Aufwärmprogramm, das zahlreiche Kraftausdauer und Stabilisationselemente sowie Fangspiele beinhaltete. Bereits hier konnten sich die Jungs ordentlich auspowern und ganz neue Muskeln entdecken. Anschließend wurde die Punktesystematik erklärt sowie erste Grundtechniken erklärt und eingeübt. Diese wurden dann in konkreten eins-gegen-eins-Kämpfen in die Praxis umgesetzt. Dabei gaben die Jungs alles und hatten sichtlich großen Spaß. Am Ende waren alle völlig erschöpft und glücklich sowie um eine Erfahrung reicher.

Fazit der Spieler: Es hat riesig Spaß gemacht und war eine tolle Abwechslung zum Fußballtraining. Die Kids waren zudem schwer beeindruckt davon, wie schnell die Kräfte in einem intensiven Kampf schwinden. Die Fußballtrainer konnten ebenfalls mal über den Tellerrand des eigenen Trainingsbetriebs hinausschauen und wertvolle Anregungen für das eigene Training gewinnen. Die Ringertrainer waren positiv überrascht von der Fitness und Sportlichkeit der Dornen und hätten die Jungs am Liebsten gleich da behalten.