Beiträge

Am letzten Heimspieltag der Hinrunde traf die Dornacher U13 auf den FC Sportfreunde München, den man trotz der besseren Tabellenplatzierung als ebenbürtigen Gegner einschätze. Somit war das Ziel, endlich mal wieder einen ersehnten Sieg einzufahren, um sich etwas Polster zu den Abstiegsrängen zu schaffen, da diese durch die jüngsten Ergebnisse an diesem Wochenende bedrohlich nahegekommen sind. Von Beginn an versuchten die Dornen Kontrolle über das Spiel  zu bekommen, was phasenweise auch sehr gut gelang doch Torchancen waren Mangelware. Der Gegner konnte sich jedoch auch nicht entfalten und operierte sehr oft mit langen Bällen auf den körperlich robusten Stoßstürmer. Diesen konnte die Dornacher Abwehr jedoch weitestgehend in Schach halten. Zum Ende der Halbzeit nahm dann der Druck auf das Tor der Gäste zu, sodass mehrere Torchancen eine Pausenführung durchaus gerechtfertigt hätten. Dennoch ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

In den zweiten Durchgang startete man wieder gut mit mehr Torabschlüssen, die aber meist viel zu kraftlos vom gegnerischen Keeper aufgenommen wurden. Spielerisch kam es auf beiden Seiten häufig zu einigen technischen Fehlern, welche aber durch Kampfgeist und Einsatzwille wettgemacht wurden. Ein Angriff der Dornen nach dem nächsten rollte nun auf die Defensive der Sportfreunde zu, aber bezeichnend für das fehlende Abschlussglück im Moment war ein Schuss unseres Verteidigers, der an den Innenpfosten prallte und dann entlang der Torlinie austrudelte, bis ihn der Torwart im Nachfassen sicherte. 3 Minuten vor Schluss schien dann alle Mühe umsonst gewesen zu sein, als der gute Schiedsrichter nach einer der wenigen Nachlässigkeiten im Abwehrverhalten auf Elfmeter für die Gäste aus München entschied.   Nun musste man alles nach vorne schmeißen und die Mannschaft wurde Sekunden vor Schluss doch noch belohnt: Ein Freistoß aus 20 Metern schlug flach im Torwarteck ein, was großen Jubel unter den Spielern, Eltern und Betreuern auslöste! Somit konnte man schließlich den auf jeden Fall verdienten ersten Punktgewinn nach langer Durststrecke einfahren, auch wenn mehr möglich gewesen wäre.

Nach dem Spiel ging es für unser Team noch in die Allianz Arena, um bei einer Führung die komplette Arena zu erkunden: Es wurden unter anderem die echte Bayern-Kabine, der Pressekonferenzraum und der Spielertunnel besichtigt. Unser Guide machte die Tour zu einer kurzweiligen und interessanten Angelegenheit, bei der jeder der Jungs sicher die ein oder andere neue Information mitnehmen konnte! Anschließend war auch noch die FCB-Erlebniswelt mit im Programm, wo unzählige Pokale, Erfolge und interessante Geschichten von den Jungs bestaunt werden konnten. Diese wurden allerdings schnell zur Nebensache, als der Erste den integrierten Mini-Soccercourt entdeckte. Schnell war das komplette Team zusammengetrommelt und es wurde „King of the Court“ gespielt… anscheinend kam der Fußball am Vormittag doch für einige zu kurz! Zum Glück ohne Verletzungen konnte man bei einbrechender Dunkelheit dann mit den beiden Vereinsbussen den Heimweg nach Dornach antreten. Ein großer Dank geht an die Verantwortlichen des MerkurCups, da dieses Erlebnis ein Gewinn von unserem tollen Abschneiden in der letzten Saison beim MerkurCup war! In 2 Wochen ist man dann mit der gesamten Mannschaft schon wieder in der Arena zu Gast, dann beim Bundesliga-Topspiel der Bayern gegen Leverkusen.

Am Samstag ging es für die U11 des SV Dornach zur 25. Auflage des Merkur Cups Finals nach Unterhaching. Dabei nahm der SV Dornach erstmals in der Vereinsgeschichte am Finale des „größten E-Jugend Turniers der Welt“ teil und krönte diese Teilnahme sofort mit einem sensationellen 5. Platz. Die Plätze eins bis drei belegten dabei die Mannschaften des TSV 1860 München, FC Bayern München und der SpVgg Unterhaching. Lediglich der FC Wacker München konnte als einziges „Nicht-NLZ Team“ eine bessere Platzierung als die Dornen ergattern. Neben der überragenden Platzierung wurde die Mannschaft außerdem als fairstes Team der Finalrunde ausgezeichnet. Belohnt wurde diese Auszeichnung zusätzlich mit einem neuen Trikotsatz und der Teilnahme an der Auslosung für eine viertägige Reise in die italienische Stadt Bologna. An der Auslosung nehmen neben dem SV Dornach die 21 anderen Gewinner des Fairplay-Preises der Bezirks- und Kreisturniere teil.

Hoch motiviert ging man in das Finalturnier. Dort warteten in Gruppe A der der FC Bayern, die Löwen, Eichenried und Fürstenfeldbruck und in Gruppe B Lohof, Unterhaching und Wacker München. Neben den drei gewohnt starken Münchner Nachwuchsleistungszentren, wusste man um die Stärken des SV Lohof, des SV Eichenried und des SC Fürstenfeldbruck. Gegen letzteren konnte man bereits in der abgelaufenen Hallensaison Erfahrungen sammeln. Auf den Lohof und Eichenried hingegen ist man bereits im Verlauf der Qualifikationsturniere gestoßen. Nur den FC Wacker München konnte man nicht richtig einschätzen. Mit Gruppe B ordnete sich der SVD in die vermeintlich schwächere Gruppe ein. Die Spiele mit zweimal 10 Minuten Halbzeitlänge wurden abwechselnd im extra dazu bereitgestellten Unterhachinger Stadion und auf einem Nebenplatz ausgetragen.

1. Gruppenspiel: SV Dornach – SpVgg Unterhaching 0:4 (0:1)

Los ging es im ersten Spiel sofort gegen den Gruppenfavoriten aus Unterhaching. Spielstätte war das große Stadion der Hachinger, in dem die Jungs bereits beim Einlaufen von den Zuschauern lautstark empfangen wurden. Die Dornen legten unbeeindruckt von der Kulisse einen sehr guten Start in das Turnier hin. Mit Mut und Ruhe im eigenen Ballbesitz erspielte sich die U11 dabei immer wieder aussichtsreiche Torchancen, die in letzter Not meist vom sensationell parierenden Hachinger Keeper vereitelt wurden. Doch auch Unterhaching fand immer wieder Lücken in der Dornacher Defensive, wodurch sich den zahlreich mitgereisten Fans ein offener Schlagabtausch darbot. Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit musste der SVD allerdings noch einen Gegentreffer hinnehmen. In den zweiten zehn Minuten kam der SV Dornach nicht mehr so gut in die Partie wie zuvor. Die Konzentration der Mannschaft verlagerte sich auf die Abwehrarbeit. Fehler wurden jedoch eiskalt bestraft. Der etwas hohe Endstand lautete 0:4 aus Dornacher Sicht.

2. Gruppenspiel: SV Dornach – FC Wacker München 0:4 (0:2)

Trotz einer guten Leistung im ersten Gruppenspiel war den Dornen die Enttäuschung aus der hohen Niederlage im zweiten Spiel anzumerken. Der FC Wacker München hingegen legte mit einem 0:0 im ersten Spiel gegen Lohof einen guten Start in das Turnier hin. In der ersten Halbzeit des Spiels konnte der SVD seine Offensivpower nicht in Chancen umwandeln. Auch die gewohnt sehr starke Abwehr wies bei Kontern über die schnellen und ballsicheren Gegner immer wieder Lücken auf. So hatte der SV Dornach nach zehn Minuten bereits einen zwei Tore Rückstand aufzuholen. Dies gelang jedoch in der zweiten Halbzeit nicht. Im Gegenteil, am Ende musste man sich erneut mit 0:4 geschlagen geben.

3. Gruppenspiel: SV Dornach – SV Lohof 3:0 (2:0)

Im letzten Spiel stand das Ziel von Anfang an fest. Man wollte sich nicht ohne eigenen Torerfolg aus der Gruppenphase verabschieden. Bei einem Sieg würde sogar noch der dritte Platz in der Gruppe B winken. Mit dieser Motivation bestritten die Dornen ihr bestes Spiel des Finalturniers. Mit grenzenlosen Einsatz in der Defensive und gnadenloser Chancenverwertung vor dem gegnerischen Tor ließ man dem SV Lohof keine Chance. Nach Abpfiff stand ein souveräner 3:0 Sieg, der den Dornen das Spiel um Platz 5 bescherte. Der Gegner für das Platzierungsspiel hieß SC Fürstenfeldbruck.

Spiel um Platz 5: SV Dornach – FC Fürstenfeldbruck 2:2 (1:0) 7:6 n.E.

Im Platzierungsspiel war beiden Mannschaften anzumerken, dass sie im bisherigen Turnierverlauf bereits einige Körner gelassen hatten. Dennoch bot sich den Trainern und Zuschauern nochmal ein Spektakel, das schließlich in einem Achtmeterkrimi endete. Das Spiel begann mit einer frühen Führung für die U11 des SVD. Diese ließ sich auch in die Halbzeitpause bringen. Im zweiten Durchgang jedoch gelang es dem SC Fürstenfeldbruck das Spiel auf 2:1 zu drehen. Ein Last-Minute-Tor rettete die Dornacher am Ende noch in das Achtmeter-Schießen. Vom Punkt gingen alle Beteiligten die Sache nochmals hoch konzentriert an. Die Entscheidung zugunsten des SV Dornach fiel erst mit dem sechsten Schützen.

Fazit:

Selbst gegen die 8 besten Mannschaften aus dem gesamten Verbreitungsgebiet des Münchner Merkurs und seiner Heimatzeitungen zeigten die Dornen einen klasse Fußball, der dem sensationellen 5. Platz im Merkur Cup 2019 auf jeden Fall gerecht wird. Dabei ließen die Jungs insgesamt 370 Mannschaften hinter sich. Nur der TSV 1860 (späterer Sieger des Finalturniers), der FC Bayern, die SpVgg Unterhaching und der FC Wacker München konnten eine bessere Platzierung erzielen. Trainer, Eltern und ganz Dornach sind stolz auf euch!!! Jungs, macht weiter so!!

Bilder zum Turnier:

Mit einer überragenden Teamleistung von Anfang bis zum Ende des Bezirksfinals B in Eichenried erreicht unsere U11 des SV Dornach die erstmalige Teilnahme am Turnier der besten 8 Mannschaften aus dem gesamten Verbreitungsgebiet des Münchner Merkurs und seiner Heimatzeitungen! Über eine sichere Abwehr ohne Gegentor im gesamten Turnierverlauf des Bezirksfinals holten sich die Jungs mit der reifsten Spielanlage von allen gestarteten Teams den Sieg! Die damit verbundenen Preise wie ein Freundschaftspiel gegen ein NLZ-Team der Löwen sowie einer Führung durch die Allianz Arena inklusive des Besuchs der FC Bayern Erlebniswelt setztem diesem tollen Erfolg die Krone auf!

Rückblick: Schon in der Vorrunde Anfang Mai in Grasbrunn, konnte man sehen, dass es dieses Jahr weit gehen könnte. Denn nach Siegen gegen den Ortsrivalen Aschheim (4:0), Unterföhring (2:0) und Grasbrunn (5:0) erreichte die Mannschaft ohne große Mühe das Kreisfinale Ende Mai beim SC Grüne Heide Ismaning. Dort spielten die besten 8 Mannschaften des Kreis 13 (Landkreis Nord)  um zwei Tickets für den Einzug in eines der vier Bezirksfinals. In der Vorrunde traf man auf die Gastgeber aus Ismaning (3:0), den VfR Garching (5:1) und den ebenfalls als Favoriten gehandelten und sehr starken SV Lohhof (0:0). Somit stand man als Gruppenzweiter im Halbfinale dem Kirchheimer SC gegenüber. Ein spannendes Spiel mit klaren Feldvorteilen für die Dornen endete dennoch knapp mit nur 1:0, aber auch so war der Finaleinzug perfekt. Dort ging es wieder gegen die Lohhofer Jungs, wobei sich die Dornen mit einem ihrer besten Spiel bis dato mit 3:0 durchsetzen konnten. Als Belohnung gab es neben einem signierten Trikot des FC Bayern auch noch Eintrittskarten für jeweils ein Spiel der Profimannschaft der SpVgg Unterhaching und des FC Bayern München!

Nach dem Überstehen der ersten beiden Runden stand nun das Bezirksfinale in Eichenried an. Als einer der Kreissieger hatte man etwas Glück bei der Auslosung, sodass man den ganz großen Brocken erstmal aus dem Weg gehen konnte. SO traf man in Gruppe A auf den Gastgeber Eichenried, den SC Gaissach und den SV Münsing-Ammerland. Trotz  der hohen Temperaturen waren alle Jungs von beginn an voll da und hochmotiviert, sodass die Mannschaft mit einem 2:0-Sieg gegen ein kampfstarkes Eichenried gut ins Turnier startete! Auch der SC Gaissach im zweiten Spiel war eine harte Nuss doch auch in diesem Spiel ging der SVD mit 2:0 als Sieger hervor. Um sich den 1. Platz in der Gruppe zu sichern, wollten Trainer und Mannschaft nun unbedingt auch das letzte Gruppenspiel gegen Münsing gewinnen. Dabei schien es lange Zeit so als wäre uns ein Tor in diesem Spiel nicht vergönnt. Nach unzähligen Torchancen mit 3 Lattentreffern erlöste in der 2ten Halbzeit ein Schlenzer an den rechten Innenpfosten unsere Jungs. Im anschließenden Halbfinale ging es gegen den TSV Herrsching. Nach 20 Sekunden brachte ein Angriff über außen das immens wichtige 1:0, was den Jungs Antrieb für einen Sturmlauf ins Finale gab. Am Ende stand es 4:0  und der Einzug ins große Finale des MerkurCups wurde laut gefeiert. Im Endspiel ging es noch um eine bessere Ausgangposition für die Gruppenauslosung des Finales in Unterhaching. Auch hier behielt man wiederum mit 2:0 die Oberhand gegen den gastgebenden SV Eichenried, der ebenfalls mit unserem Team nach Unterhaching fahren darf.

Jetzt sind Eltern, Kinder und Trainer natürlich gespannt auf die Auslosung der Gruppen am großen Finaltag, bei dem nun auch die Bayern, die Löwen und die Hachinger nach dem Pokal im 25. Jubiläumsjahr des MerkurCups greifen! Dieser erstmalige Einzug ins Finale am Samstag  den 20.07. ist für die Jungs des SV Dornach und den gesamten Verein ein riesiger Erfolg, sodass wir im Finale nach dem Motto rangehen: “Schauen was möglich ist, aber vor allem Spaß haben und Genießen!” Natürlich würden wir uns über bestmögliche und lautstarke Unterstützung im Stadion der SpVgg Unterhaching bei hoffentlich tollem Wetter sehr freuen!

Am morgigen Samstag ist es für die U11 des SV Dornach soweit: Aufgrund ihrer erfolgreichen Qualifikation über die Vorrunde und das Kreisfinale dürfen unsere 2008er beim Bezirksfinale B auf dem Sportgelände des SV Eichenried antreten. Schon jetzt ist man unter den besten 32 Teams von insgesamt knapp 400 gestarteten Mannschaften! Das Bezirksfinale stellt die letzte Hürde vor dem großen MerkurCup Finale mit den besten 8 Teams dar, bei dem dann höchstwahrscheinlich auch nach erfolgreicher Qualifikation die Nachwuchsteams der Bayern, der Hachinger und der Löwen an den Start gehen werden. Das Finale findet heuer schon zum 25. Mal statt, sodass die Jubiläumsausgabe des Finales im Stadion der SpVgg Unterhaching stattfindet. Aufjedenfall ein richtiges Highlight für alle Beteiligten, die dort teilnehmen dürfen!

Dafür müsste unsere U11 das Bezirksfinale am Samstag den 06.07. ab 13:00 Uhr unter den besten zwei Teams abschließen, was für den SV Dornach eine bisher noch nie erreichte Sensation wäre! In Eichenried trifft der SVD morgen der Gruppe 1 auf den SC Gaißach, den SV Münsing-Ammerland und den Gastgeber SV Eichenried zu tun. In Gruppe 2 spielen der SC Baldham-Vaterstetten, der TSV Eching, der ASV Dachau und der TSV Herrsching. Im KO-Modus der beiden Bestplatzierten einer Gruppe werden dann die beiden Finalisten ausgespielt, die dann in zwei Wochen um den Siegerpokal des größten E-Jugendturniers der Welt kämpfen dürfen!

 

Die 2008er des SV Dornach erreichten einen überragenden Erfolg beim U11-Kreisfinale des MerkurCups 2019 in Ismaning! Nach einem anstrengenden Tag zog die Mannschaft durch den Turniersieg noch eine Runde weiter ins Bezirksfinale ein, was sämtlichen U11-Mannschaften des SVD davor bisher nur einmal gelang!

Vorrunde:

SC Grüne Heide Ismaning – SVD 0:3

SV Lohhof – SVD 0:0

SVD – VfR Garching 5:1

Zu Beginn der Vorrunde ging es gleich gegen den Gastgeber, den man auf keinen Fall unterschätzen wollte. Schnell konnten die Jungs zwar mit 2:0 in Führung gehen, doch irgendwie fehlte der unbedingte Willen, Einsatz zu zeigen und die klare Überlegenheit in Tore umzumünzen. Drei geschossene Tore in einem Spiel werden beim MerkurCup mit einem Extrapunkt belohnt, der oft bei der Endabrechnung wichtig sein kann. Auch nach der Pause wollte der Funke noch nicht so richtig überspringen, doch den Ismaningern unterlief ohne unsere Einwirkung ein blödes Eigentor, was den 3:0-Endstand bedeutete.

Im zweiten Spiel spielten unsere Jungs gegen die starken 2008er des SV Lohhof. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei dem die Dornen mit laufender Spielzeit besser wurden. Beide Abwehrreihen standen sicher und somit trennten sich beide Favoriten auf den Einzug ins Halbfinale mit 0:0.

Beim letzten Spiel der Gruppenphase war der Gegner der VfR Garching. Andere als es das Endergebnis mit 5:1 vermuten lässt, taten sich die Dornen wieder sehr schwer, ein ansehnliches Spiel zu gestalten. Nur aufgrund der Harmlosigkeit der Gegner konnte letztendlich der 2. Platz hinter dem SV Lohhof aufgrund des schlechteren Torverhältnisses belegt werden.

Halbfinale:

Kirchheimer SC – SVD 0:1

Im Halbfinale war beiden Mannschaften anzumerken, was auf dem Spiel stand. Auf beiden Seiten gab es wenige Chancen, das Spiel war geprägt durch viele unzureichende Aktionen in der Offensive beider Teams. Nach der Halbzeit weckte eine Willensleistung unseres Stürmers die Mannschaften mit dem umjubelten 1:0. Diesen Vorsprung ließ man sich trotz anrennender Kirchheimer nicht mehr nehmen. Schon aufgrund des Finaleinzugs war dann die Teilnahme im Bezirksfinale in trockenen Tüchern.

Finale:

SVD – SV Lohhof 3:0

Im Finale traf man dann wiederum auf die Lohhofer Jungs und beiden Teams war die aufkommende Erschöpfung aufgrund der Temperaturen anzumerken. Die erste Halbzeit blieb wiederum torlos, jedoch dieses Mal waren die Dornen von Anfang an voll da, was evtl auch an einer kleinen, kurz vor Anpfiff erhaltenen Motivationsspritze durch die Trainer lag. Dann platzte endlich der Knoten und die Dornen konnten mit drei schnellen Toren entscheidend davonziehen. Nach dem Abpfiff war der Jubel über den Einzug in das Bezirksfinale bei allen Beteiligten groß, garniert wurde der Sieg durch 17 Eintrittskarten für ein Spiel des FC Bayern in der Allianz Arena und ein von den Spielern signiertes FCB-Trikot! Bei aller Freude bleibt jedoch ein kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch: Das Bezirksfinale könnte terminlich mit dem großen Sommerturnier des SVD kollidieren, sodass man das eigene Turnier wohl gar nicht spielen kann! Weitere Berichte finden sich auf der offiziellen Website des MerkurCups:

https://www.merkurcup.de/news/kreisfinale/muenchner-merkur-kreis-13/merkur-cup-dornach-gewinnt-kreisfinale-12324213.html

Am Tag der Arbeit waren die 2008er des SV Dornach zur Vorrunde des MerkurCups 2019 auf der Sportanlage in Grasbrunn zu Gast. In zwei 4er-Gruppen und zwei 3er-Gruppen wurden die Tickets für das Kreisfinale ausgespielt, wobei die jeweils ersten beiden jeder Gruppe dieses Ziel erreichten. Der SVD war in Gruppe D mit den U11-Teams von Unterföhring, Grasbrunn und dem Lokalrivalen Aschheim eingeteilt. Pro Partie wurden zweimal 10 Minuten mit einer kurzen Halbzeitpause gespielt, sodass nicht viel Zeit war, sich an den Spielmodus zu gewöhnen.

1. Spiel: SVD – FC Aschheim 4:0

Gleich im ersten Spiel standen sich die Ortsnachbarn Dornach und Aschheim gegenüber. Die Dornen starteten konzentriert in die Partie und schnürten die FCA-Jungs in deren eigener Hälfte ein. Schon nach knapp 2 Minuten wurde dieser Aufwand durch eine abgefälschte Ecke zum 1:0 belohnt. Die Zweikämpfe wurden angenommen und bei Ballbesitz wurde mit Ruhe im Kombinationsspiel ein schönes Spiel aufgezogen. Somit war der Treffer zum 2:0 vor dem Halbzeitpfiff die logische Folge. Und auch nach der Pause ließen die Dornen ihre Gegner überhaupt nicht zur Entfaltung kommen, denn die Mannschaft wollte sich unbedingt mit dem Extrapunkt für 3 geschossene Tore belohnen, den es nur beim MerkurCup zu holen gibt. Obwohl noch deutlich mehr Torchancen zu Toren hätten führen können, endete das Spiel standesgemäß mit 4:0 für die Dornen, sodass der erste Schritt getan war (inklusive Sieg im Derby).

2. Spiel: FC Unterföhring – SVD 0:2

Das zweite Spiel gegen den vermeintlich stärksten Gegner Unterföhring konnte schon eine Vorentscheidung über die Qualifikation zum Kreisfinale bringen. Doch die Jungs kamen leider nicht so aufmerksam wie gewohnt in die Partie und wirkten ziemlich schläfrig. Dementsprechend schläfrig und unkonzentriert spielte man die erste Hälfte, wobei das Spiel trotzdem durch einige gute Spielzüge der Dornen geprägt war. Trotz der ausbaufähigen Leistung konnte man kurz vor der Pause das wichtige 1:0 erzielen und damit in die Pause gehen. In der zweiten Halbzeit machten die Dornen weiterhin das Spiel, jedoch konnten die Unterföhringer einige gute Konter fahren, die aber von unserer guten Defensive entschärft wurden. Nach einem Eckball, den der Gegner nicht klären konnte, machten unsere Dornen mit einem platzierten Flachschuss den Deckel zum 2:0-Endstand drauf. Auch in diesem Spiel wäre mit ein bisschen mehr Teamgedanken in der Offensive deutlich mehr drin gewesen.

3. Spiel: SVD – TSV Grasbrunn 5:0

Genau diese Kaltschnäuzigkeit im Abschluss wollten die Trainer im abschließenden Gruppenspiel gegen die bereits ausgeschiedenen Gastgeber den Jungs mit auf den Weg geben. Doch auch in diesem Spiel konnte man seine deutliche Überlegenheit in allen Bereichen nicht konsequent ausspielen und profitierte eher von haarsträubenden Fehlern der Gegner, woraus ein etwas schmeichelhafter 4:0-Halbzeitstand resultierte. In der zweiten Halbzeit schien die Mannschaft teilweise verstanden zu haben, was die Vorgabe der Trainer war, dennoch traf man viel zu oft die falsche Entscheidung im Offensivdrittel. Nur ein weiteres Tor sprang aus den restlichen 10 Minuten heraus,wobei aber auch viele ungewohnte Positionen getestet wurden.

Fazit: Diesmal war das ein sehr souveräner Auftritt zur Qualifikation für das Kreisfinale. Richtig gefordert wurde die Mannschaft jedoch nicht, zeigte aber im Vergleich zu dem anderen Teams aus der Gruppe den technisch besten und attraktivsten Fußball. Im Kreisfinale warten aufjedenfall andere Kaliber, sodass dort von Spiel zu Spiel eine sehr konzentrierte Leistung abgerufen werden muss, um weit zu kommen!

Am Vatertag stand für unsere junge U11 die Vorrunde des MerkurCups 2018 an. Stark ersatzgeschwächt und mit Hilfe aus der E2 starten die Jungs in Turnier. Im ersten Spiel ging es gleich in einem wegweisenden Duell gegen RW Oberföhring. Doch die Jungs wirkten lethargisch und es lief überhaupt nichts zusammen. Die Zweikampfführung ließ zu Wünschen übrig und man konnte sich mit einem 0:0 in die Pause retten. Nach der Pause dasselbe Bild: aufgrund viel zu wenig Torgefahr in Verbindung mit mangelnder Konzentration in der Defensive führten letzten Endes zu einer bitteren 0:1-Auftaktniederlage. Diese sollte uns leider den Einzug in die nächste Runde kosten.

Auch im zweiten Spiel gegen Unterföhring, die man in der Vorbereitung noch locker bezwungen hatte, tat sich die Mannschaft unerwartet schwer. Hier ging es ebenfalls mit 0:0 in die Pause. Nach der Pause versuchten Jungs vorwiegend mit langen Bällen die schlechte Beschaffenheit des Platzes zu umgehen, was mit 2 Treffern belohnt wurde. Es ergaben sich weiterhin Chancen für ein drittes Tor, was beim MerkurCup einen zusätzlichen Punkt bedeutet hätten. Jedoch endete die Partie leider ohne weitere Tore.

Im abschließenden Spiel gegen den Kirchheimer SC ging es um Alles oder Nichts. Mit einem Sieg hätte man die nächste Runde aus eigener Kraft erreicht, bei einem Unentschieden war das Weiterkommen vom Ergebnis des Parallelspiels von FCU und RWO abhängig. Doch das Spiel startete denkbar ungünstig für unsere Dornen. Durch zwei Distanzschüsse und einen Abstauber lag man nach 5 Minuten schon 0:3 zurück. Trotzdem zeigte die Mannschaft eine tolle Moral und kämpfte sich auch mit der Unterstützung der Zuschauer zur Pause bis auf 2:3 heran. Aufgrund des Parallelspiels reichte nun ein Unentschieden und der Extrapunkt für 3 geschossene Tore zum Weiterkommen. Im zweiten Durchgang schmiss die Mannschaft nochmal alles nach vorne und hatte sogar 3 hervorragende Chancen den Ausgleich zu erzielen. Dies klappte aber leider nicht und der KSC fuhr kurz vor Schluss einen Konter zum 2:4, nachdem wir unsere Abwehr für noch mehr Offensivpower fast aufgelöst hatten.

Fazit: Leider hat es dieses Jahr nicht zum Einzug in die nächste Runde gereicht, aber ein Großteil der Mannschaft hat aufgrund ihres jüngeren Jahrgangs nochmal die Chance beim MerkurCup anzutreten!

Es liefen die letzten Sekunden der Verlängerung des 2. Halbfinales zwischen dem SV Heimstetten und dem SV Dornach, als leider der Traum vom Bezirksfinale jäh zerplatzte. Der Sieger des Halbfinals wäre für eines der 4 Bezirksfinals des MerkurCups 2017 startberechtigt gewesen, in denen die besten 32 von circa 400 Mannschaften die acht Teams für das große Finale Mitte Juli unter sich ausmachen werden. Doch dann schlug beim Spielstand von 2:2 eine Flanke des SVH aus dem rechten Halbfeld unhaltbar im rechten oberen Winkel des Dornacher Tores ein und so durfte Heimstetten den Finaleinzug feiern! Dadurch blieb auch allen Beteiligten die Glückslotterie Neunmeter-Schießen erspart, dennoch war die Enttäuschung bei den Jungs riesengroß. Im Spiel um Platz 3 ggen Feldkirchen verlor man dann 1:3, da bei Trainern und Spielern spürbar die Luft raus war.

Trotz des unglücklichen Ausgangs zeigten die Dornen eine bärenstarke Leistung. Nach einem Auftakterfolg gegen Unterföhring (4:0) und zwei torlosen Unentschieden gegen den klaren Favoriten Kirchheim und gegen Lohhof fehlte nur ein Tor, um sich den Gruppenplatz 1 zu sichern und somit dem unangenehmen Gegner aus Heimstetten aus dem Weg zu gehen, der seine Gruppe klar domniert hatte. In den Spielen gegen den KSC und den SVH zeigten die Dornen, wie gut sie sich im vergangenen Jahr und insbesondere seit der Hallensaison entwickelt hatten und boten beiden Teams aus der höchsten U11-Liga im Großraum München zwei packende Fights, leider wie oben schon beschrieben ohne Happy End.

Der ausfürhliche Bericht + eine Fotogalerie zum Kreisfinale des MerkurCups in Kirchheim am Sonntag den 21.Mai ist hier zu finden: https://www.merkurcup.de/news/kreisfinale/muenchner-merkur-kreis-13/halbfinals-bleiben-spannend-schluss-8342481.html

 

Am Sonntag den 21. Mai tritt die E1 des SV Dornach zum MerkurCup-Kreisfinale beim Kirchheimer SC an. Gespielt wird in zwei 4er Gruppen (siehe Bild) um zwei Tickets für das Bezirksfinale Anfang Juli. Außerdem gewinnt der Fairnesspreis-Sieger einen neuen Trikotsatz für die nächste Saison!

Unsere Jungs würden sich über zahlreiche Unterstützung in Kirchheim freuen!

Am letzten Ferienwochenende der Osterferien war volles Programm für unsere E1 angesagt: am Samstag spielte man ein kurzfristig vereinbartes Testspiel bei Eintracht Karlsfeld. Bei sehr schlechten Platzverhältnissen verschlief man etwas die Anfangsphase und Karlsfeld konnte durch zwei Chancen mit 2:0 in Führung gehen. Postwendend konnten die Dornen den Anschluss herstellen und kontrollierte auch sonst über die gesamte Spielzeit die Partie. Der Gegner wusste sich nur durch lange Torwartabschläge zu helfen, welche jedoch von unserer Abwehr ohne Probleme entschärft wurden. Die Offensive konnte bis kurz vor Schluss ihre Bemühungen nicht in Tore umsetzen, trotzdem drehten die Jungs in den letzten 5 Minuten durch 2 schöne Spielzüge noch das Spiel zu einem verdienten 3:2-Sieg.

Somit war man auch für den Sonntag gut vorbereitet, um das vereinbarte Ziel – das Erreichen des Kreisfinals im MerkurCup – in Angriff nehmen zu können. Im ersten Spiel kämpfte man sich nach anfänglichem Rückstand in die Partie gegen den Putzbrunner SV und ließ anschließend dem Gegner mit 5:2 keine Chance. Das zweite Spiel gegen den Gastgeber Kirchheim 2, probierte man einige Positionen aus, da das Spiel nicht mit in die Wertung ging. Trotzdem lieferte man dem KSC einen harten Kampf, ging sogar schnell 1:0 in Führung, verlor das Spiel aber knapp mit 1:2. Grund für die Niederlage war sicher die deutliche höhere körperliche Robustheit des Gegners. Vor dem abschließenden Spiel gegen Garching war man nun schon für die nächste Runde qualifiziert, man wollte jedoch nocheinmal ein gutes Spiel abliefern. Doch in der erste Hälfte klappte gar nichts, sodass die Mannschaft mit 0:2 in die kurze Pause ging. Nach der Pause konnte man dann wieder sehen zu was die Mannschaft im Stande ist zu leisten: mit großem Kampf kam man auf 2:3 heran und erzielte fast noch den Ausgleich, sodass die Trainer der Mannschaft keinen Vorwurf mehr machen konnten.

Zum Abschluss des Tages mussten die Trainer noch die Wettschulden einer verloren Wette mit den Jungs begleichen, indem man gemeinsam beim McDonalds noch eine Riesenbestellung aufgab und dort auch den Einzug in die nächste Runde feierte.